1. Mannschaft siegt im Topspiel

Daniel Wolf bestätigte seine momentane Topform

Nahezu ohne nennenswerte Torchance beendete der gastgebende FC das Topspiel der Landesklasse Süd. Den Kaltennordheimern hingegegen genügten nur zehn Minuten für ihre drei Treffer, weitere gute Gelegenheiten wurden zudem gerade in der Schlussphase leichtfertig liegen gelassen. Die Gäste kamen besser aus den Startlöchern und hätten bereits in der ersten Viertelstunde durch Markert und Steinmetz führen können. Der Tabellenführer kam gegen fleißige Rhöner nur schwer in die Partie. Erst nach 20 Minuten fassten die Meyer – Schützlinge mehr und mehr Fuß und spielten sich häufiger in die gegnerische Hälfte. Dort war jedoch Endstation, da Sturmführer Büchner mit Leutbecher und Winkler mit P. Salzmann zwei Leute im direkten Duell hatten, die ihnen den Schneid abkauften. Beide SG-Verteidiger erspielten sich gemeinsam mit Wolf und Kerschner absolute Bestnoten. Bis zum Pausenpfiff hatten die Gastgeber nun zwar mehr vom Spiel, die ideenlos vorgetragenen Angriffe stellten die Hintermannschaft der Gäste aber nicht vor ernsthafte Probleme.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs meldete sich der Tabellendritte wieder zurück und bewies einmal mehr, warum sie als beste Auswärtsmannschaft nach Sonneberg fuhr. Die Heimelf hingegen spielte weiter nach vorgefertigtem Schema, auf das die Kaltennordheimer vom Trainergespann Stopfel/Döll aber hervorragend eingestellt wurde. Wirklich zwingende Aktionen der Nullvierer blieben daher auch in Hälfte zwei aus. Aus dieser kontrollierten Defensive lauerten die Gäste auf ihre Chance: Und die sollten noch zu Genüge kommen. Tobias Wilhelm war es aber zunächst, der den so wichtigen und viel umjubelten Führungstreffer erzielte. Schlitzohrig überraschte er mit einem Freistoß aus der Halbposition Schlussmann Heß, der offensichtlich so lange mit einer Flanke rechnete, bis der Ball schließlich im Netz einschlug (60.). Nur sieben Minuten später landete dann zunächst Kerschners Distanzschuss am Pfosten, ehe Steinmetz am schnellsten schaltete und den zurückspringenden Ball cool verwertete (67.). Er selbst belohnte sich wiederum nur drei Minuten danach für seine Klasseleistung mit dem Treffer zum vorentscheidenden 0:3 (70.). Markerts Freistoß zischte aus dem Halbfeld scharf nach innen und fand im Kaltennordheimer Torjäger seinen eiskalten Vollstrecker. Bereits zum zwölften Mal in dieser Saison konnte der Torjäger einen seiner Treffer bejubeln. Auf der Gegenseite schafften es die Sonneberger weiterhin nicht, ihr Spiel umzustellen und agierten ausnahmslos mit langen Bällen auf ihre Spitzen. Wirklich gefährlich blieb aber weiterhin nur die SG. Der emsige Markert tauchte binnen fünf Minuten zweimal vor Heß auf, versäumte es aber, die Führung weiter auszubauen. Auch Steinmetz, nach herrlichem Flügellauf und Pass von P. Salzmann, hätte das Ergebnis noch nach oben schrauben können – dies wäre jedoch des Guten zu viel gewesen. Mit den Gästen aus Kaltennordheim fand das Spitzenspiel insgesamt seinen verdienten Sieger. Die Hausherren entwickelten nur selten echte Torgefahr und wirkten beim schnellen Umkehrspiel der Rhöner häufig überfordert. Die SG Kaltennordheim/Fischbach bleibt nun nicht nur seit dem 10. September 2011 in den Pflichtspielen ungeschlagen, sondern blickt mittlerweile auch auf drei Partien ohne Gegentor. (fdöll)

FC Sonneberg 2004: Heß, Röhr, Schug (65. Heubach), Dorst, Motschmann, Wild (26. Winkler), Büchner, Raeder, Schreck, Kob, Funke (72. Bahr)

SG Kaltennordheim/Fischbach: A. Salzmann, P. Salzmann, Döll, Leutbecher, Wolf, Markert, Dreßler, Wilhelm (85. Tenkotte), Fuß (72. Wagner), Steinmetz, Kerschner

Tore: 0:1 Wilhelm (60.), 0:2 Steinmetz (67.), 0:3 Steinmetz (70.)

Schiedsrichter: Schowtka (Jena) Zuschauer: 155

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.