Auf beiden Seiten läuft nicht viel

In der FußballLandesklasse trennten sich die beiden punktgleichen Tabellennachbarn Kaltennordheim und Haina remis. In einem über weite Strecken zerfahrenem Spiel mit vielen Nicklichkeiten gab es nur wenige schön herausgespielte Torszenen. Zu Beginn dominierten beide Abwehrreihen das Geschehen. Dabei hatten die Gastgeber zunächst deutlich mehr Ballbesitz. Nach elf Minuten ergab sich die erste Chance. Thomas Markert erlief sich einen diagonal in den Strafraum geschlagenen Ball von Quentmeier, setzte die Kugel frei vor dem Tor aber neben den Pfosten. Haina wurde zunehmend in die eigene Hälfte gedrängt, konnte durch gutes Verschieben und kompromissloses Zweikampfverhalten aber den Gegner vom Strafraum fernhalten. Einmal passten die Gäste aber nicht auf. Als die Rhöner nach einem Hainaer Freistoß schnell umschalteten, war plötzlich die Lücke da. Der lang gespielte Ball kam zu Trabert, der legte im Strafraum vor Schlussmann Boxberger quer, sodass Dittmar nur noch einzuschieben brauchte (20.). Auf der Gegenseite parierte Stern den verdeckten Schuss von Franke. Nach einer halben Stunde wurden die Gäste besser. Blagojevic klärte in höchster Not gegen Franke (30.) und zwei Minuten danach beförderte der völlig freie Fritsch die Kugel frei vor dem Tor über den Kasten. Auf der Gegenseite entschied der Unparteiische nach einem Schubser an Dittmar auf Strafstoß, den Markert vergab. Fast mit dem Pausenpfiff drang Trabert von rechts in den Strafraum ein und wurde klar gefoult. Hier bleib der Elfmeterpfiff aus. Nach dem Seitenwechsel besserte sich das Spiel nicht. Es ging sehr ruppig zu und die vielen ungenauen Aktionen beiderseits verhinderten oft einen geordneten Spielfluss. So passierte lange nichts, ehe Lösers Versuch aus zehn Metern, von Stern toll entschärft, alle aus der Lethargie riss (64.). In der 71. Minute gab es Handelfmeter für die Gäste, nachdem Greifzu die Kugel im Strafraum an den Arm gesprungen war. Franke verwandelte sicher zum 1:1. Weiter war viel zu wenig Bewegung im Spiel, und doch hatten die Gastgeber noch die Siegchance. Dittmar setzte einen freistoß über die Latte (83.), Markerts Schuss aus sechs Metern wurde noch zur Ecke abgefälscht (86.). In der 89. Minute setzte Oehler zum Solo an und zog aus 16 Metern ab. Förtsch lenkte die Kugel ans Lattenkreuz.

Kaltennordheim: Stern; Wolf, Greifzu, Steinmetz, Eisenbach, Markert, Blagojevic, Pedrazzi (65. Oehler), Quentmeier (46. Fuß), Dittmar, Trabert (84. Salzmann)

Hainaer SV: Boxberger (46. Förtsch); Happ, Hoffmann (60. L.Höfer),Gössinger, Hummel, Fritsch,Mai, Löser, Franke, Gundelwein, Jäger (90. M. Höfer)

Schiedsrichter: Reichenbächer (Erfurt)

Zuschauer: 150

Tore: 1:0 Dittmar (20.), 1:1 Franke (71./HE)

Quelle: http://www.insuedthueringen.de/

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.