Auswärtspunkt beim Kellerkind

Nach dem Platzregen zur Mittagszeit sah sich die VSG Neuhaus/ Mupperg in der Fußball-Landesklasse Staffel Süd genötigt, auf den Hartplatz umzuziehen. Gleich nach Anpfiff des unauffälligen Schiedsrichters Sebastian Blasse diktierten die Kaltennordheimer klar das Geschehen und glänzten durch Lauffreude und Spielwitz. Eckbälle und Freistöße gen Heimtor standen massig auf der Tagesordnung. Folgerichtig fiel das Führungstor, das aus Sicht der Platzhirsche in der Entstehung unnötig war. Abwehr-Stratege Klaus Meusel hatte ein dummes Foulspiel begangen. Beim Freistoß mogelte sich Haupttorschütze Kai Kerschner durch und schob clever ein (42.). Er kreuzte dann noch einige Male vor dem Tor von Reinhard Meusel auf, war bei ihm aber bestens aufgehoben. Die Heim-Elf kam bis zur Pause nicht zwingend vor das Tor von Alexander Salzmann. Wohl auch, weil ihr Spielgestalter Steffen Motschmann schon nach zehn Minuten verletzt raus musste und so Knipser Martin Gelbricht als einziger Offensivmann der Hausherren etwas zu sehr in der Luft hing. Nach dem Wechsel zogen sich die Rhöner zurück. Grund genug für die Schiernzer, nun ihre in den letzten Spielen gezeigte Stärke auszuspielen. Ähnlich wie gegen Hildburghausen glänzten die Gastgeber nicht durch technische Kabinettstückchen, wohl aber durch Kampfgeist. Der Ausgleich fiel, als Sebastian Walters Bogenlampe über Salzmann hinweg wie ein Stein im Gästetor einschlug (54.). Der Vorsitzende der Heimsportgemeinschaft gab zwar nach Spielschluss spielerische Defizite „seiner“ Elf zu, lobte sie aber mit dem selben Atemzug: „Das ganze Spiel betrachtet, war der Punktgewinn für uns sehr glücklich. Doch unsere Jungs haben das in die Waagschale geworfen, was sie können – Kampfgeist.“ Kein ruhiges Wochenende gibt es für die Kaltennordheimer. Sie müssen am Freitag gegen den Suhler SV und am Pfingstmontag gegen den SV Steinach antreten.

Neuhaus: R. Meusel; K. Meusel, Wohlleben, Schmidt (90. Schramm), S. Gelhaar, M. Gehlhaar, Kuot, Motschmann (10. Lippmann), Malter, Ehnes

Kaltennordheim: A. Salzmann; P. Salzmann, Fuß, Leutbecher, F. Döll, D.Wolf, Markert, Gödde, Kerschner, Dressler, Wilhelm

Schiedsrichter: S. Blasse (Erfurt)

Tore: 0:1 Kerschner (42.), 1:1 Malter (54.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.