Der SG-Express überrollt auch die Lautertaler

Im Heimspiel der Kreisoberliga West setzt die SG Fortuna Kaltennordheim/Fischbach ihre Erfolgsserie fort und verbuchte damit den vierten Sieg in-Folge. So klar, wie es das Endresultat ausdrückt, verlief die Angelegenheit für die Gastgeber zunächst nicht. Zumindest in der ersten Halbzeit erwiesen sich die Lautertaler als ein hartnäckiger, willensstarker Gegner. Sie waren es auch, die gleich nach Anpfiff, als in Kaltennordheims nervös wirkender Hintermannschaft die Ordnung noch nicht stimmte, die ersten beiden Einschussmöglichkeiten besaßen (2./5.). Danach gab es eine lange Phase mit viel Leerlauf und wenigen Torraumszenen, weil beide Mannschaften auf dem tiefen, holprigen Geläuf viel zu hektisch und ungenau agierten. So bot sich die erste wirklich dicke Chance der Fortuna erst nach 22 Minuten, als Roberto Trabert frei auf das Gästegehäuse zog, das Leder aber knapp neben den Pfosten setzte. Nach dieser Großchance wurde die Fortuna zunehmend spielbestimmender, ohne sich allerdings noch weitere Möglichkeiten erarbeiten zu können. Zum Führungstreffer kam es nach einem Schnitzer von Bischofrodas Torhüter Marcel Spittel, der einen eher harmlosen Ball aus den Händen rutschen ließ und Roberto Trabert das Leder in Abstaubermanier über die Linie drückte (36.). Beinahe wäre kurz vor der Halbzeit noch der Ausgleich gefallen. Kaltennordheims Torhüter Justin Witzel unterlief bei einem Freistoß von Dennis Voigt derselbe Fehler wie seinem Gegenüber. Er hatte aber das Glück, dass die Kugel vom Pfosten ins Aus trudelte. Nach Wiederanpfiff drängten die Gäste zunächst entschlossen auf den Ausgleich. Die Fortuna-Abwehr stand aber recht sicher und war jederzeit Herr der Lage. Die Partie hätte schon früher entschieden sein können, wenn Christian Dittmar (53.) und Thomas Markert (62.) mit ihren Distanzschüssen etwas mehr Glück gehabt hätten, denn beide Male landete der Ball an der Querlatte. Kurz darauf aber konnte Thomas Markert seine Elf endgültig auf die Siegerstraße bringen, als er eine unübersichtliche Situation im Gästestrafraum zur 2:0-Führung nutzte (66.). Lautertal steckte zwar zu keinem Zeitpunkt auf, konnte aber gegen immer dominanter werdende Platzherren kaum noch Torgefahr erwirken. Lediglich ein gefährlicher 20-Meter Freistoß von Dennis Voigt hätte zum Ehrentreffer führen können (70.). In der Schlussviertelstunde münzten die Gastgeber ihre mittlerweile drückende Überlegenheit noch mit zwei schön herausgespielten Treffern in Zählbares um. William Heß (75.) und noch einmal Roberto Trabert (84.) trugen sich in die Torschützenliste ein.

Kaltennordheim: Witzel; Greifzu, Giesler, Quentmeier, Markert, Trabert, Wieber (64. Wolf), Dittmar, Wichler (74. Arndt), Heß (78. Heym), Zipperer.

Bischofroda: Spittel; Zarate (64. Steinert), M. Nowatzky, P. Nowatzky,Wolfgram, Bönhardt, Hildebrandt, Krämer, Voigt, Schlittig, Schmidt.

Joshua Herbert (Nüsttal)

Tore: 1:0Trabert (36.), 2:0 Markert (66.), 3:0 Heß (75.), 4:0 Trabert (84.).

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.