Drei Lattenknaller

Die gastgebende Fortuna hatte in der Fußball-Landesklasse auf eigenem Platz kein Glück gegen den Tabellennachbarn SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz und blieb ohne Punkte. Die Partie begann mit einem Lattenknaller für die Gastgeber. Kai Kerschners satter Schuss wurde von Gäste-Torhüter Reinhard Meusel mit den Fingerspitzen ans Gebälk gelenkt (2.). Die Kaltennordheimer machten im Spielverlauf Druck, konnten aber diese wie auch ihre weiteren Möglichkeiten nicht in Zählbares ummünzen. So etwa Thomas Markert, der frei vor dem Gästeschlussmann auftauchte, aber zu lange mit dem Abschluss zögerte und schließlich von einem Isolator-Abwehrspieler aus der Gefahrenzone gedrängt werden konnte (21.). Das sollte sich für die Gastgeber noch rächen. Nach einem im Mittelfeld hart, aber nicht unfair geführten Kampf um den Ball entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für die Gäste. Steffen Motschmann nahm Maß und verwandelte den Standard direkt zum bis dahin unverdienten 1:0 für die Neuhaus-Schierschnitzer (28.). Direkt nach dem Toranstoß wogte ein vehementer Kaltennordheimer Angriff auf den Gästestrafraum zu und Christian Dittmar schoss das Leder an die Lattenunterkante, von wo aus der Ball wieder ins Feld zurücksprang. Auch die weiteren Angriffsbemühungen der Platzherren bis zum Halbzeitpfiff blieben ohne Erfolg. Nach dem Seitenwechsel bekamen die Zuschauer Einbahnstraßen-Fußball in Richtung Gäste-Sechzehner geboten. Von der Isolator-Mannschaft sah man nur hin und wieder einen Konter, der aber ebenfalls verpuffte. Die einzig gefährliche Situation hatte Neuhaus-Schierschnitz nach einem Standard zu bieten. Christoph Zorn knallte einen direkten Freistoß an die Querlatte des von Rico Quentmeier gehüteten Kastens (80.). Die Platzbesitzer berannten immer verzweifelter den gegnerischen Strafraum, ohne einmal erfolgreich zu sein. Die Gäste verteidigten clever ihren knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff. Die Partie wurde hart geführt. Der Schiedsrichter musste die Begegnung oft wegen Foulspiels unterbrechen und verteilte vier Gelbe Karten.

Kaltennordheim: Quentmeier; Wagner (Scheidler), Fuß, Wolf, Markert, Dittmar, Kerschner, Steinmetz, Dressler, Greifzu (83. Salzmann), Leutbecher

Neuhaus-Schierschnitz: R. Meusel; K. Meusel, Wohlleben, S. Gelhaar, Zorn, M. Gelhaar, Lippmann, Motschmann, Gelbricht (90. May), Ehnes (78. Dinius), Schroeter (51. Schramm)

Schiedsrichter: A. Stollberg (Mühlhausen)

Tor: 0:1 Motschmann (28.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.