Ein Punkt zum Comeback von L.Walter

Bei bestem Fußballwetter standen sich die Fischbacher Damen und die Eintracht aus Wechmar gegenüber. Das Spiel begann zunächst ziemlich zerfahren, die Gastgeber fanden nur schwer ins Spiel. Allerdings machten es die Gäste auch nicht besser, so spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. Die Abwehrreihen wussten, die Paßwege gut zuzustellen, es war ein zweikampfbetontes Spiel. Nach und nach erarbeiteten sich unsere Damen dann ein leichtes Chancen-Plus, wobei K. Eisenschmidt zunächst noch am Pfosten scheiterte, ehe es F. Albrecht nach einer Ecke von K. Eisenschmidt besser machte und zum 1:0 einschob . Doch die Freude über den Führungstreffer dauerte nicht allzu lange. Beinahe im direkten Gegenzug konnten die Gäste den Ausgleich erzielen. So plätscherte das Spiel der Halbzeitpause entgegen. Negativer Höhepunkt der ersten Halbzeit war sicher das verletzungsbedingte Ausscheiden von K. Eisenschmidt, die nach einem Tritt ausgewechselt werden musste.

Für die 2.Halbzeit hatte man sich mehr vorgenommen, hatte man doch das Hinspiel noch mit 2:1 für sich entscheiden können. Jedoch bot sich das aus der ersten Halbzeit schon gewohnte Bild. Viel Kampf, viel Laufbereitschaft insbesondere der Gastgeber – im Abschluss jedoch zu wenig Kaltschnäuzigkeit, Präzision oder mangelndes Glück. Oft wurde noch mal quer gespielt, anstatt direkt abzuschließen und der Ball verloren, oder aber es wurde der Abschluss aus wenig aussichtsreicher Position gesucht, so dass die Bälle ihr Ziel klar verfehlten, oder leichte Beute der Torhüterin wurden. Auf Seiten von Wechmar sah es glücklicherweise ähnlich aus. Einzig zwei gute Chancen erspielten sich die Gäste in Halbzeit zwei, bei denen jedoch A. Matthes gewohnt souverän auf dem Posten war, und die Schüsse hielt, bzw. über das Gehäuse lenkte. Positiver Höhepunkt der zweiten Halbzeit war mit Sicherheit das lange erwartete Comeback von L.Walter, die nach über einjähriger Verletzungspause endlich wieder auf dem Platz stand und ihre Mannschaft unterstützte. Sie erkämpfte sich viele Bälle und schaltete sich immer wieder in das Spiel nach vorne mit ein, indem sie die ihr gewährten Freiräume nutzte und mit dem Ball immer wieder bis weit in die gegnerische Hälfte hineinlief. Optisch ergab sich in den letzten Minuten erneut ein Chancenplus für die Gastgeber, die eben eingewechselte L.Walter hatte dabei noch eine der größten Möglichkeiten, ihre Farben erneut in Führung zu bringen. Leider war sie zu überrascht und der Ball landete am Außennetz. Auch die weiteren Angriffsbemühungen fanden zwar oft den Weg in den Strafraum von Wechmar, letztlich war es dann aber immer wieder eine Drehung zu viel, ein Abspiel zu viel oder ein zu schwacher oder unpräziser Schuss, der die Führung für Fischbach verhinderte. So trennte man sich hier letztlich leistungsgerecht unentschieden.

K. Eisenschmidt wünschen wir gute Besserung und freuen uns, dass L. Walter endlich wieder mit an Bord ist.

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.