Eine Runde weiter

In der Vorrunde des Thüringen-Pokals empfingen die Kreisoberligisten vom SV Blau-Weiss Kaltenwestheim die SG Kaltennordheim / Fischbach aus der Landesklasse. Nach kurzem Abtasten waren es die Blau-Weißen, die in Person von Marcus Wezel die erste Torchance (5.min) erarbeiten konnten. Nach einem Eckstoß kam dieser unbedrängt im Strafraum zum Kopfball, der allerdings vom gut reagierenden Schlussmann, Christian Stern, gegen die Querlatte gelenkt werden konnte. Kurz darauf lehrte Kaltennordheims Andy Möller, was es heißt effizient zu sein. Nach einer Dittmar-Flanke fackelte er nicht lange und schloss den ersten nennenswerten Gästeangriff direkt zur 1-0 Führung (10min) ab. Mit dieser Führung nahmen auch die Kaltennordheimer Spielanteile mehr und mehr zu. Die größten Möglichkeiten in dieser Phase vergaben Kai Kerschner, der einen Kopfball nur knapp neben das Gehäuse setzte und Andy Möller, der nach schnell ausgeführtem Freistoß am glänzend reagierenden Torhüter, Andreas Greifzu, scheiterte. Für den größten, aber nicht einzigen Aufreger (20.min) im ersten Durchgang sorgte Johannes Greifzu mit einem fulminanten Solo. Gleich mehrere Gegenspieler ließ er artistisch aussteigen und konnte erst im Strafraum grenzwertig von Sebastian Fuß gestoppt werden. Zum Entsetzen aller heimischen Zuschauer blieb ein Strafstoßpfiff aber aus. Unbeeindruckt davon, ließen die Kaltennordheimer weiter den Ball ruhig laufen und warteten geduldig auf ihre Möglichkeiten. Daniel Wagner erkannte eine solche und fand mit seiner Flanke Kai Kerschner, der seinem Gegenspieler im Luftduell keine Chance ließ und per Kopf auf 2-0 (30.min) erhöhte. Erneute Aufregung gab es bei einem Kaltenwestheim-Angriff über Thomas Koch. Einen in den freien Raum gespielten Pass erlieYf er am schnellsten und marschierte alleine Richtung Gästetor. Kurz vor einem möglichen Abschluss wurde er jedoch unfair von Daniel Wagner gehalten, was im ersten Moment nach „Notbremse“ und Strafstoß ausgesehen hatte. Schiedsrichter Marcel Kißling verlegte den Ort des Geschehens allerdings außerhalb des 16-Meterraums und zeigte (nur) die gelbe Karte. Den fälligen Freistoß setzte Robert Greifzu denkbar knapp drüber (33min.). Die letzten Minuten der ersten Hälfte verliefen eher mäßig. Somit blieb es bei der etwas glücklichen, aber keinesfalls unverdienten Zwei-Tore-Führung zur Pause für die Favoriten. Die zweite Halbzeit begannen die Blau-Weißen druckvoll. Zwei herausgespielte Kopfballchancen durch Pascal Kranz (48.min) und Marcus Wezel (54.min) verpufften jedoch recht ungefährlich. Besser machten es die Gäste auf der Gegenseite. Nachdem Kai Kerschner zunächst am starken Torhüter Greifzu und Andy Möller am Aluminium scheiterten, erhöhte Christian Dittmar auf 3-0 (58.min). Eine Hereingabe von Eisenbach, der in der Vorsaison noch im blau-weißen Dress zu sehen war, musste er dabei nur noch über die Linie bringen. Beim 4-0 (65.min) zeigten die Kaltennordheimer ihren Klassenunterschied. Mit der Hacke legte Maik Steinmetz auf den heranstürmenden Möller auf, dieser ließ mit einer Finte gleich zwei Verteidiger ins Leere laufen und schob dann lässig ein. Noch bitterer aus Kaltenwestheimer Sicht wurde es, als Stefan Leutbecher an der Strafraumgrenze Maß nahm (74.min) und das Leder im oberen Eck sein Ziel fand. In der Folge wehrten sich die Kreisoberligisten gegen das drohende, zu hoch ausfallende Ergebnis und zeigten, dass auch sie sehenswerten Fußball spielen können. Einen Angriff über den agilen Kevin Thamm, der die Übersicht für den besser postierten Maximilian Heim behielt, schloss dieser trocken zum 1-5 (77.min) ab. Nur wenige Augenblicke später markierte Heim seinen zweiten Treffer (81.min), nachdem er bei einem Freistoß aus dem Halbfeld freistehend zum Abschluss kommen durfte. Den Schlusspunkt dieses torreichen Rhönderbys setzte Kay Kerschner (90.min), der nachdem Möller drei Verteidiger stehen ließ und anschließend querlegte, leichtes Spiel hatte. Am Ende war es ein verdienter, wenngleich doch etwas zu hoch ausfallender Sieg für die SG aus Kaltennordheim. Die Fortunen ziehen damit in die erste Runde des Thüringen-Pokals ein und treffen dort auf Rudolstadt. (sr)

Kaltenwestheim: Andreas Greifzu, Stefan Schmuck, Kai Fleischmann, Thomas Greifzu, Marcus Wezel, Kevin Thamm, Robert Greifzu (60.min Kevin Kranz), Thomas Koch (71.min Maximilian Heim), Pascal Kranz (78.min Michael Späth), Johannes Greifzu, Nicky Möller , Jan Walther
Kaltennordheim: Christian Stern, Daniel Wagner, Sebastian Fuß, Daniel Wolf, Andy Möller, Christian Dittmar, Marcus Eisenbach, Kai Kerschner, Maik Steinmetz, Lukas Salzmann (46.min Thomas Markert), Stefan Leutbecher (75.min Fabian Bäuml) Rico Quentmeier, Dirk Boxberger, Marco Köllner
Tore: 0:1 Andy Möller , 0:2 Kai Kerschner, 0:3 Christian Dittmar, 0:4 Andy Möller, 0:5 Stefan Leutbecher, 1:5/ 2:5 Maximilian Heim, 2:6 Kai Kerschner
Zuschauer: 185
Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.