Entscheidender Standard

In einer kampfbetonten Begegnung wäre ein Remis am Ende wohl das verdiente Resultat gewesen. Beide Mannschaften konnten zu diesemDerby nicht auf ihre beste Formation zurückgreifen. Während Borschs Trainer Andreas Herzberg auf Stefan Kirchner, Lorenz Wiegand und Christopher Simon verzichten musste, stand Gästetrainer Reinhard Stopfel vor der Aufgabe, FlorianDöll, Stefan Leutbecher und Thomas Markert ersetzen zu müssen. Am Ende machten sich die Ausfälle bei den Gästen mehr bemerkbar. Von Beginn an gab es viele Zweikämpfe, in denen sich beide Seiten nichts schenkten. Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Schon in der 5. Minute tauchte Martin Gimpel frei vor Alexander Salzmann auf. Der Gästetorhüter brachte aber eine Hand an den Ball, als Gimpel diesen an ihm vorbeilegen wollte. Kurz darauf verpasste Robin Kind zentral vor dem Kasten eine scharfe Eingabe von Bittorf knapp. In der10. Minute hatte Gimpel eine weitere Chance, als er aus acht Metern an Salzmann scheiterte, der per Fußabwehr klärte. Die Gäste kamen erstmal nicht ins Spiel, weil sie im Aufbau früh und effektiv von den Gastgebern gestört wurden. Insgesamt verhinderte der holprige Boden das Gelingen vieler Kombinationen. Nach der Anfangsoffensive der Gastgeber verflachte die Partie. Beide Abwehrreihen waren Herr der Lage. So dauerte es bis zur 30. Minute, ehe wieder etwas Erwähnenswertes passierte. Da hatten die Gäste ihre erste Torgelegenheit, als Dreßler aus 22 Metern Robin Kiel im Borscher Tor prüfte. In der 41.Minute ahndete der Unparteiischeam Mittelkreis ein klares Foul an Sebastian Fuß nicht. Das Leder wurde zu Martin Gimpel gespielt, der 20Meter vor dem Tor, ebenfalls per Foulspiel, gestoppt wurde. Hier ertönte der Pfiff des Schiedsrichters. Lothar Hohmann schoss den Ball über die Mauer an den Innenpfosten, von wo er unhaltbar zum 1:0 ins Torsprang. Es war nicht die einzige Situation, in der die Gäste, zum Teil auch zu Recht, mit der Spielleitung des Unparteiischen haderten. Nach dem Seitenwechsel gaben die Spieler von Trainer Stopfel die passende Antwort, und zwar auf sportliche Art. Sie machten viel Druck und kamen auch zu Chancen. Natürlich ergaben sich für Borsch dadurch Konterchancen. Eine davon vergab Bittorf, der zu weit abgedrängt wurde (50.). In der 53. Minute spitzelte der eingewechselte Wagner eine Eingabe von Kerschner an den Außenpfosten. Nur zwei Minuten später verpassten Kerschner und Gödde vor dem Tor eine Freistoßeingabe von Wagner knapp. In der 65. Minute brachte Wagner erneut eine Freistoßflanke vor das Tor, wo Dreßler über den Kasten köpfte. Schließlich senkte sich eine weitere Freistoßeingabe von Wagner, diesmal wieder von der rechten Seite, gefährlich auf die Latte des Borscher Tores. Aus dem Spiel heraus fiel es den Gästen weiter schwer, sich Chancen zu erarbeiten. Anders die Borscher, die konterten. Nach einem Fehler von Gödde spielte Gimpel Bittorf frei, der allein vor Salzmann weitverzog(67.). In der Schlussphase warfen die Kaltennordheimer alles nach vorn, konnten den durchaus verdienten Ausgleich aber nicht mehr erzwingen. Borsch hatte Chancen, das Ergebnis zu erhöhen. So verfehlte Werner Sauer in der 76.Minute das Tor nur knapp. Vier Minuten vor Ultimo scheiterte Gimpel an Alexander Salzmann und es blieb beim 1:0.

Borsch/Geismar: Kiel;J.Kraus,Loos,N.Kraus,Henkel, Hohmann, Sauer,Kind (88. Diel),Kimpel (90. +1 D. Wie- gand),Bittorf,Gimpel

Kaltennordheim/Fischbach: A. Salzmann;P.Salzmann, Fuß,Wolf,Gödde, Dreßler,Quentmeier (55.Steinmetz),R. Döll,L.Salzmann(46.Wagner),Kerschner,Wilhelm

Schiedsrichter:Greif (Westhausen) Tor:1:0Hohmann(41.)

Zuschauer:225

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.