Erst in der Schlussphase torhungrig

Obwohl der Fußball- Landesklassenvertreter Kaltennordheim im Testspiel gegen den Kreisliga-Vertreter SFC Weidebrunn über weite Strecken der Partie nicht überzeugte, gab es einen 8:1-Sieg. Auf dem Kunstrasenplatz in Schmalkalden übernahmen die Rhöner vom Anpfiff weg die Initiative. Nach vier Minuten erzielte Dressler die 1:0-Führung, die Döll nur fünf Minuten später in Abstaubermanier auf 2:0 ausbaute. Danach agierten die Gäste zu sorglos im Deckungsverhalten. Die Gegenspieler wurden nur halbherzig oder gar nicht gedeckt, es fehlte an der Abstimmung und postwendend gelang dem Kreisligisten durch einen gut vorgetragenen Konter der Anschlusstreffer durch Schmauch (14.). Dieser gab den Weidebrunnern Auftrieb. Fortan attackierten sie früher im Mittelfeld, wurden zweikampfstärker und konnten die Gäste weitestgehend aus ihrer Gefahrenzone fernhalten. Zwar lief das Leder auch weiterhin recht sehenswert durch die Kaltennordheimer Reihen, aber an der Weidebrunner Strafraumgrenze war meist Endstation. Dressler konnte mit einem Drehschuss auf 3:1 erhöhen (26.). Weidebrunn agierte mit lang geschlagenen Bällen und hätte mit mehr Cleverness durchaus den Ausgleich erzielen können. Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild, Kaltennordheim zeigte sich überlegen, ließ Ball und Gegner laufen und gestattete dem Gegner kaum einen Ausflug in Richtung Salzmann-Gehäuse. Das Angriffsspiel blieb enttäuschend. Zu viele Fehlpässe, häufige Missverständnisse und unmotiviert in die Spitze geschlagene Bälle ließen Weidebrunns Abwehr immer wieder genügend Spielraum, um noch einzugreifen. Das Spiel über die Flügel wurde meist vernachlässigt und es fehlte der finale Pass, um die aufmerksame Abwehr der Gastgeber auszuhebeln. Nachdem Endter die einzige gute Chance der Gastgeber im zweiten Abschnitt vergeben hatte (73.), gelang Kerschner auf der Gegenseite nach feiner Einzelleistung das 4:1 (75.). Das war die Initialzündung für die Rhöner, um in der letzten Viertelstunde ihre Klasse zu zeigen. Der Kreisligist wurde überrannt. Quentmeier (80.), zweimal Kerschner (81., 87.) und Dressler mit seinem dritten Treffer (89.) schossen den standesgemäßen 8:1-Sieg heraus.

Weidebrunn: Walther, Jacobi, Kämpfer, Wenzel, Hilpert, Schmauch, Schäfer, Weisheit Endter, Köhler, Bastam (Röder, Kuhl)

Kaltennordheim: A. Salzmann, P. Salzmann, Fuß, Wolf, Leutbecher, Markert, Döll, Dressler, Kerschner, Steinmetz, Wilhelm (Köllner, L. Salzmann, Quentmeier) Beck (Breitungen) – 0:1 Dressler (5.); 0:2 Döll (10.); 1:2 Schmauch (14.); 1:3 Dressler (26.); 1:4 Kerschner (75.; 1:5 Quentmeier (80.); 1:6, 1:7 Kerschner 81., 87.); 1:8 Dressler

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.