Erst Überraschung, dann zur Gelb-Schwarzen Nacht

Die SG RSV Fortuna Kaltennordheim schafft mit einem klaren 3:0-Erfolg über den Verbandsligisten SG Wacker Teistungen ein Überraschung im Köstritzer Pokal des Thüringer Fußballverbandes und zieht in die dritte Runde ein. Die Heimelf von Trainer Reinhard Stopfel tat am frühen Samstagabend das, was sie immer machen sollte. Sie folgte gleich zweimal genau den Anweisungen von Reinhard Stopfel. Erst setzte die Fortuna sein taktisches Konzept auf dem Platz nahezu perfekt um. Nach dem, so der Platzsprecher, größten Erfolg in der Vereinsgeschichte schickte er seine Mannschaft komplett zum Feiern bei der Kaltennordheimer Gelb-Schwarzen Nacht. Das klang schon fast wie ein Befehl, dem die Fußballer äußerst gern nachkamen. So klang es zumindest im Siegerkreis nach dem denkwürdigen Sieg über den Verbandsligisten und die glücklichen Gesichter unterstrichen diesen Eindruck nachhaltig. Die Kaltennordheimer dominierten über den gesamten Spielverlauf gegen den in der vergangenen Saison aus der Landesklasse in die Verbandsliga aufgestiegenen Gast. Sicherlich, bei der SG FC Wacker fehlten drei Stammkräfte. So Mariusz Wolanski, der beim 5:4-Erfolg in Heiligenstadt gleich fünfmal traf. Dieser Fakt aber trübt nicht das couragierte Auftreten des Landesklassenvertreters. Schon in der Startphase unterstrich die Fortuna, dass sie sich keinesfalls mit dem Verhindern von Toren beschäftigen wollte. Reinhard Stopfels Elf störte mit Roberto Trabert und Daniel Storandt vor der Mittellinie den Teistunger Spielaufbau. Dahinter verengten die Mittelfeldakteure geschickt die Räume der Gäste und zwangen diese zu zahlreichen Fehlern, sodass Kaltennorheims Abwehr um Jan Giesler und Johannes Greifzu meist gar nicht eingreifen musste. Mit viel Laufbereitschaft und Engagement suchte die Heimelf den Weg nach vorn. Entweder überbrückte sie mit langen Bällen aus der eigenen Hälfte das Mittelfeld oder sie drückte mit strukturierem Passspiel in die Nahtstelle auf die Teistunger Abwehr. Stopfel gefiel das Spiel seiner Mannschaft und agierte mit viel Lob an der Seitenlinie. Nach einigen ausgelassenen Möglichkeiten belohnten sich seine Männer bereits in der 13. Minute das erste Mal. Mit dem Kopf traf Daniel Storandt über den zu weit vor seinem Tor platzierten Daniel Ballüer in das Teistunger Tor zur umjubelten 1:0-Führung. Dieser Treffer festigte das Selbstvertrauen der Hausherren. Von den Gästen gab es bis auf einen Kopfball von Thomas Ballüer (21.) den Kaltennordheims Torhüter Sebastian Krause glänzend reagierte, nicht viel zu sehen. Wer dachte, dass die Wackeraner im zweiten Abschnitt die Initiative übernahm, sah sich getäuscht. Im Gegenteil! Die Dominanz der Hausherren stieg sogar noch. Mehrfach brannte es vor dem Tor der Männer aus dem Eichsfeld lichterloh. Und der Stopfel-Elf gelang diesmal das, woran es in den Punktspielen bisher mehrfach klemmte. Sie belohnte sich mit zwei weiteren Treffern durch DanielWagner(78., 88.), Gerade eingewechselt, traf Wagner mit seiner ersten Ballberührung mit einem schönen Freistoß ins kurze Eck. Der zweite Wagner-Treffer gehörte zu mindestens 50 Prozent dem nimmermüden Roberto Markert, der über rechts einsatzstark vorbereitete. Nicht erst hier war die Partie längst entschieden. Teistungens Mann auf der Bank, Horst Dornieden, erkannte den Sieg der Gastgeber an „Sie dominierten die Partie. Wir hätten noch eine Stunde spielen können, ohne ein Tor zu erzielen“, kommentierte er. Dagegen strahlten Reinhard Stopfel und Christian Dittmar. „Die Jungs belohnten sich heute mit dem Sieg für die gute taktische Umsetzung des Konzeptes und ihre Einsatzbereitschaft“, so der Trainer, während der Fortuna -Kapitän ergänzte: „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen den höherklassigen Kontrahenten. Unser Sieg geriet nie in Gefahr.“

Kaltennordheim: S. Krause; J. Giesler, T. Marlert, R. Trabert (89. Scheidler), M. Eisenbach (67. Heller), Ch. Dittmar, L. Salzmann, R. Quentmeier, A. Orff,J. Greifzu, D. Storandt (77.Wagner)

Teistungen: D. Ballüer; K. Dornieden, P. Schulze, A. Morina, M. Eckert,T. Ballüer, P. Busse, D. Lindemann,N. Baran, K. Dornieden, M. Sander

Schiedsrichter: M. Storch (Trusetal)

Tore 1:0 Storandt (13.), 2:0, 3:0Wagner (78., 88.)

epaper_Sdthringer_Zeitung_Bad_Salzungen_20160905.pdf-000163

Quelle: http://www.insuedthueringen.de/epaper/

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.