Erster Sieg der Saison

Nach dem frühen Rückstand in der 12.Spielminute haben die Rhöner im Gegenzug direkt geantwortet und die Führung durch Kerschners Ausgleich egalisiert. Nur wenige Minuten später und mit dem nächsten Torschuss drehte Sebastian Fuß die Partie. Die SGler behielten ihre Effektivität in der Chancenverwertung im Anschluss bei und konnten so den Vorsprung durch Fuß auf 3:1 ausbauen.

Im zweiten Spielabschnitt konnten die Stopfel/Döll-Schützlingen das Spiel souverän zu Ende spielen. Nur zweimal musste Torhüter Salzmann zur Stelle sein, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Ansonsten boten sich noch mehrere Kontermöglichkeiten für die SG, welche jedoch nicht konsequent und mit der Effektivität aus der 1.Spielhäfte zu Ende gebracht wurden. Somit blieb es beim verdienten Auswärtssieg der Rhöner.

Nach der Auftaktniederlage gegen Geratal und dem Pokalaus gegen Steinbach-Hallenberg, fuhr die SG Kaltennordheim/Fischbach beim 1:3-Auswärtssieg in Suhl das erste Erfolgserlebnis dieser Spielzeit ein.


Das Spitzenspiel beider Mannschaften zum Ende der vergangenen Saison konnte der gastgebende SSV noch für sich entscheiden, diesmal genügte aber auch eine frühe Führung nicht, um sich die Punkte zu sichern. Die Heimelf stand zunächst tief und überließ den Gästen das Treiben. Dennoch genügte ein schneller Angriff über Pilz, der Greiner in Szene setzte, um in Führung zu gehen. (13.). Die SG ließ sich davon aber nicht beeindrucken und hatte prompt die passende Antwort parat: Nach feiner Kombination über Markert und den kaum zu stellenden R. Döll, schloss Kerschner nur eine Minute später zum Ausgleich ab (14.). Besonders über die linke Defensivseite präsentierte sich der Gastgeber immer wieder anfällig und kam in der Folgezeit lediglich über Heisch, der per Kopf knapp scheiterte, zu einer guten Gelegenheit. Anders die Rhöner: Kerschner bediente Sturmpartner Fuß mustergültig, dieser ließ Gästeschlussmann Richter im Kasten keine Chance und erzielte wiederum nur zwei Minuten später die Führung. Suhl wirkte vom Doppelschlag der Gäste sichtlich geschockt und schaffte es fortan nicht, entscheidende Akzente zu setzen. Kaltennordheim spielte weiter offensiv und belohnte sich dafür sogar mit dem 3:1. Dreßler, wohl auffälligster Akteur im ersten Durchgang, setzte Fuß per Flanke in Szene, der per Direktabnahme sogar auf 1:3 (30.) erhöhte. Wilhelm hätte kurz vor dem Pausenpfiff sogar noch erhöhen können, sein Schuss strich jedoch knapp übers lange Eck – trotz ordentlicher Partie der Weißen wäre das wohl des Guten zu viel gewesen.

Für den zweiten Durchgang waren die Hausherren also gefordert, präsentierten sich in Tornähe aber immer wieder zu unkreativ, um die Salzmann & Co ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die beste Gelegenheit klärte Leutbecher nach flacher Eingabe von Wohlfahrt in guter Manier. Auf der Gegenseite zeigten sich die Gäste weiter anfällig. Kerschner verpasste erst nach genialem Pass von Markert und wenig später nach Flanke von R. Döll die Vorentscheidung. Auch der eingewechselte Neuzugang Robert Gödde (Foto) verpasste es, seinen Einstand selbst zu krönen. Nach schnellem Konter über R. Döll scheiterte er am glänzend reagierenden Richter. Zwischenzeitlich schickte Schiedsrichter Weiler nach Zweikampf am Boden die beiden Streithähne Greiner und Leutbecher beide mit Gelb-Rot zum Duschen. Letzte Chance im Spiel besaß dann aber nochmal der Suhler Kühnstein. Der SV-Angreifer fand jedoch seinen Meister im stark aufgelegten Salzmann. Für Kühnstein war das Ganze aber auch nach dem Schlusspfiff noch nicht beendet: Er revanchierte sich bei Salzmann auf seine Art und bekam für die Tätlichkeit Rot.

Suhler SV 06: Richter, Löser (46. Kühnstein), Braun, Müller, Rienecker, Seyfarth (75. Arnold), Wohlfahrt, Mosert, Greiner, Heisch, Pilz (30. Volkmar)

SG Kaltennordheim/Fischbach: A. Salzmann, P. Salzmann, F. Döll, Wolf, Leutbecher (GR. 85.) Markert, Dreßler, Wilhelm (74. Scheidler), R. Döll, Fuß (89. Gödde), Kerschner

Tore: 0:1 Greiner (13.), 1:1 Kerschner (14.), 1:2 Fuß (16.), 1:3 Fuß (30.)


Bes. Vorkommnisse: Leutbecher (85., Gelb/Rot), Greiner (85. Gelb/Rot), Kühnstein (Rot, nach Abpfiff)

Zuschauer: 110 Schiedsrichter: Weiler

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.