Fortuna entführt drei Punkte aus Mosbach

Zwei späte Tore garantieren der SG Fortuna Kaltennordheim in der Fußball-Kreisoberliga drei Punkte im Verfolgerduell beim Mosbacher SV. Für die Gastgeber war es die erste Heimniederlage in dieser Spielserie. Obwohl die Gastgeber die komplette zweite Hälfte in Überzahl spielten, hieß es am Ende der vom jungen Schiedsrichter Paul Drößler (die Gastgeber bezeichneten ihn als den „besten Mann auf dem Platz“) souverän geleiteten Partie gegen den ebenso robust und clever auftretenden Landesklassenabsteiger Fortuna Kaltennnordheim 0:2 (0:0). Für die Elf aus der Rhön war es der fünfte Sieg hintereinander. Die Zuschauer sahen in der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen hüben und drüben. Kaltennordheim war taktisch gut eingestellt. In der 43. Minute sah der schon gelbbelastete Spielertrainer Thomas Markert wegen wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. In Hälfte zwei hatte Mosbach zwar durchweg optisches Plus, doch es fehlte die Durchschlagskraft. Die Torfabrik der Liga, zuletzt mit 17 Treffern in zwei Partien, streikte. Weil Andy von Roda seine Freistöße allesamt zu hoch ansetzte und weil die Fortuna-Abwehr die Lufthoheit besaß. Zudem zeigte sich GästeSchlussmann Justin Witzel bei den MSV-Chancen auf der Höhe. Lange Gesichter beim Mosbacher Anhang gab es, , als William Hess einen Kaltennordheimer Konter mit dem 0:1 abschloss (78.). Noch bevor Mosbach diesen Schock verdaut hatte, konterte der Gast erneut eiskalt – diesmal traf Roberto Trabert und machte den Auswärtssieg perfekt.

Mosbach: Haaß; Bruder (76. Deubner), Schade, Brandau,M. Zimmermann, Spittel,Hirschel (78. Raber), St. Zimmermann, Urban, Baum, von Roda

Kaltennordheim:Witzel, Salzmann,Greifzu,Wolf (74. Arndt), Giesler, Markert, Trabert (90. Schmidt), Dittmar, Heß, Wichler, Zipperer

Drößler

0:1 Heß (78.), 0:2 Trabert (80.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.