Fortuna kassiert deutliche Niederlage

Von Beginn an übernahmen die Hausherren in der Fußball- Landesklassenpartie das Kommando. Die 51er waren im Vorwärtsgang. Nach einem hohen Ball, welchen Markus Büchner sehenswert herunternahm, jagte der Spielführer den Ball in die Maschen. Nur wenig später trafen die Hausherren wieder. Nach einem Missgeschick der Fortunen schnappte sich Büchner den Ball und Christopher Baumann markierte das zweite Tor. Der Neuling, taktisch klug eingestellt, kombinierte sehenswert und spielte die Gäste förmlich an die Wand. Weitere Chancen brachten nichts ein. Beim nächsten Treffer passte Büchner auf Robert Fritzlar, der den Ball ins Tor stocherte (26.). Damit aber noch nicht genug. Stefan Grubers Freistoß aus 28 Metern ins Eck beendete eine äußerst schwungvolle Halbzeit des Aufsteigers. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Felix Heym die einzige Chance für die Kaltennordheimer im ersten Spielabschnitt. Nach der Pause kamen die Gäste aus der Rhön besser ins Spiel. Ditzel (53.) scheiterte im Strafraum an Torwart Benjamin Wichmann. Als Christian Dittmar (57.) aus der Drehung sehenswert einschoss, keimte etwas Hoffnung bei den Gästen auf. Zweimal besaß die Fortuna die Möglichkeit, weiter zu verkürzen. Aber dies gelang nicht, da Wichmann und Wenke im letzten Moment klärten. Als Tim Schymura (76.) eine weitere Großchance liegen ließ, traf Erik Scheler nach Gruber-Freistoß und Kopfballverlängerung von Markus Büchner mit einem Kopfball ins Tor. Der deutliche Sieg drückte die Überlegenheit der Wolkenrasen-Kicker auch in Toren aus. Jens-Uwe Coburger hatte zu diesem Wochenstart gleich zweimal Freude.

1951 Sonneberg: Wichmann; Gruber, Wenke, Bauer, Kania (31. Wendel) – Baumann, Knerr, R. Marsiske, Schymura (83. Herzzku) – Fritzlar (74. Scheler, Büchner

Kaltennordheim: Krause, Steinmetz (68. S. Heym), Möller, Hoffmann, Wieber – Ditzel, Heß, Dittmer, Wichler – F. Heym (86. Fuchs), Storandt

Weltzien (Suhl)

1:0 Büchner (10.), 2:0 Baumann (13.), 3:0 Fritzlar (25.), 4:0 Gruber (37.), 4:1 Dittmer (57.), 5:1 E. Scheler (77.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.