Führung schnell verspielt

Mit einem leistungsgerechten Unentschieden im Fußball-Punktspiel der Landesklasse Süd trat die SG Kaltennordheim/ Fischbach die weite Heimreise aus Bad Blankenburg an. In den 90 vorangegangenen Minuten verdiente sich dabei keines der Teams den Sieg. Auf dem schmalen Kunstrasenplatz bestimmte von Beginn an der Kampf das Geschehen. Die SG tat sich zunächst schwer, dem robusten Spiel der abstiegsbedrohten Gastgeber kämpferisch etwas entgegenzusetzen. Vofreis ersten Warnschuss verstanden die Gäste aber dennoch als Fingerzeig und gingen fortan beherzter zu Werke. Dieses Engagement wurde auch rasch belohnt: Markert war letzte Station eines schnellen Angriffs über Sturmführer Kerschner und Wilhelm und vollendete wie schon in der Vorwoche eiskalt zur Führung (0:1, 23.). Dieser Treffer brachte jedoch nicht die erhoffte Sicherheit und die Stopfel-Elf bekam weiterhin zu spät den richtigen Zugriff und leistete sich leichtfertige Ballverluste im Aufbau. Die Quittung dafür gab es prompt: Nach schnell ausgeführtem Freistoß tauchte Rupprecht allein vor Torwart Salzmann auf und verwertete per Heber zum Ausgleich (29.). Bis zum Pausenpfiff war keiner mehr bereit, das Risiko zu erhöhen, sodass neben Markerts Fernschuss nichts Nennenswertes mehr heraussprang. Auch der zweite Durchgang startete mit viel Leerlauf. Wenn auch die Kaltennordheimer nun präsenter in den Zweikämpfen wirkten und sich ein optisches Übergewicht erspielten, wurde es in Tornähe zu unpräzise, um ernsthaft Gefahr zu erzeugen. Lediglich Wagner aus der Distanz und Kerschner, der per Kopf und in Bedrängnis letztlich nicht genug Druck hinter den Ball brachte, schnupperten am Führungstreffer. Auf der Gegenseite brannte es aber auch einmal lichterloh. A. Salzmann zeigte jedoch einmal mehr seine vorhandene Klasse im eins gegen eins und bewahrte seine Farben so vor dem Rückstand. Bad Blankenburg beschränkte sich in der Schlussphase – wohl gezwungenermaßen – aufs Konterspiel. Die Außenverteidiger P. Salzmann und Gödde eroberten dabei zwar eine Vielzahl der Bälle direkt zurück, konnten aber auch nicht verhindern, dass den Gastgebern noch der ein oder andere Freistoß aus aussichtsreicher Position zugesprochen wurde. Nach eben einem solchen Standard hätten sich die Rhöner zudem kurz vor dem Ende nicht beklagen dürfen, wenn der Pfiff des Unparteiischen nach eigentlichem Foul an Marr ertönt wäre und den Hausherren ein Strafstoß zugesprochen hätte. Unterm Strich blieb es mit der Punkteteilung aber beim gerechten Resultat, das beide Lager in der Tabelle aber auf Stelle treten lässt.

Bad Blankenburg: Reichardt, N. Schulz, Gerlach, P. Schulz (69. Mahlke), Roeser, Botz, Leopold, Marr, Stauche (63. Wiefel), Rupprecht, Vofrei (66. Thorz)

Kaltennordheim/Fischbach: A. Salzman, Gödde, F. Döll, P. Salzmann, Wilhelm, Fuß, Köllner (60. Wagner), R. Döll, Dreßler, Kerschner, Markert

Schiedsrichter: Lorenzen (Erfurt)

Tore: 0:1 Markert (23.), 1:1 Rupprecht (29.); Z.: 85

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.