Fünf Minuten fehlten der SG zum Sieg

Ein vom Suhler Fußballer Fritz-Eric Altendorf verwandelter Strafstoßinder 85. Minute verhinderte den sechsten Saisonerfolg für die Landesklassen-Elf von SG-Trainer Andy Möller. Die erste Großchance der Partie besaßen die Gäste durch Felix Heym (4.),der nach Zuspiel von Trabert frei vor  Torwart Menzel auftauchte. Kurz darauf versuchte es Spielertrainer Möller aus der Distanz, aber sein Schuss war zu harmlos. Nach einer Viertelstunde erzielten die Gäste die verdiente Führung. Von Heym schön freigespielt, tauchte Roberto Trabert im Sechzehner auf, ließ einen Gegenspieler aussteigen und schoss das Leder in die kurze Ecke(16.). Nach dem Gästetreffer nahmen die Suhler das Heft des Handelns in die Hand und schnürten die Rhöner immer tiefer in deren Hälfte ein. Mannschaftskapitän Pilz war der auffälligste Akteur und Ankurbler des Angriffsspiels. Er setzte kurz vor der Pause auch ein Achtungszeichen, als sein Freistoß ans Gebälk klatschte. Die zweite Hälfte begann mit Vorteilen für die Gäste. Trabert marschierte aus der eigenen Hälfte auf das gegnerische Tor zu (54.), scheiterte jedoch erneut am stark reagierenden Suhler Schlussmann. Quentmeiers Schuss aus der Distanz verfehlte den Kasten der Suhler knapp. Auf der anderen Seite parierte Hoffmann großartig den Kopfball von Eckstein. Dittmar, der den gesperrten Kapitän Markert gut vertrat, setzte Trabert hervorragend in Szene, sodass dieser erneut allein auf das Suhler Torzu laufen konnte. Er scheiterte jedoch erneut am überragenden Menzel. Der daraus resultierende Eckball landete auf dem Kopf von Salzmann, Pilz rettete auf der Linie für seinen geschlagenen Torwart. Auf der anderenSeite landete ein Freistoß von Pilz erneut am Querbalken. Die Kaltennordheimer gingen mit ihren Chancen zu sorglos um und machtenden Sack nicht zu. In der Schlussviertelstunde wurdeesruppigerauf dem Geläuf im Haselgrund. Auf beiden Seiten kam es zu rüden Fouls und der Schiedsrichter verlor in manchen Situationen den Überblick. An der Kaltennordheimer Eckfahne ließ sich der bereits Gelb-verwarnte Suhler Stößel (79.)zu einer Tätlichkeit hinreißen. Er kam aber unverständlicherweise ungeschoren davon. Eine Minute später schickte der Unparteiische dafür Quentmeier(80.) für sein zweites Foul mit GelbRot vom Platz. Wenig später kam es wieder zu einer unübersichtlichen Aktion, diesmal im Strafraum der Gäste. Ein Suhler Spieler kam zu Fall und unterstarken Protesten der Fortunen zeigte Schiedsrichter Keith auf den Punkt. Altendorf verwandelte den Strafstoß (85.). Hoffmann hatte noch die Finger am Spielgerät, aber der Schuss war zu platziert getreten.

Suhl: R.Mentzel, S.Stößel, P. Rienecker, Pa.Eckstein, P. Löser, R.Zager, D.L.Gromm, P. Eckstein , F Altendorf, A. Qaysar, B. Pilz

Kaltennordheim: F. Hoffmann. A. Möller (89. R.Wieber), S. Heller, J.Giesler, R.Quentmeier (80.G-R Karte), R. Heß (83. D. Wolf), R.Trabert, F. Heym, (M. Steinmetz), C. Dittmar, L.Salzmann, S. Zipperer

P. Keith

Tore:0:1Trabert(16.),1:1Altendorf

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.