Ganz starke Leistung in der Rhön

Heute früh um kurz nach 7 Uhr ging es auf den Weg in die Rhön. Nachdem wir alle Spieler in den zwei Kleinbussen hatten und anderthalb Stunden mit vielen Serpentinen und vielen blassen Gesichtern in Fischbach ankamen, war die Erleichterung groß. Doch in der Kabine kam schon beim Umziehen die Anspannung hoch und war spürbar. Nach dem letzten Spiel hatte unser Team nicht gerade Selbstbewusstsein getankt und musste heut auf unsere Verteidigung, den verletzten Leon und den angeschlagenen Toni, sowie unseren Mittelefeldmotor Björn wegen Fieber verzichten. Drei unserer jüngeren Spieler, Heuni, Dome und Paule, wollten uns aber heute unbedingt aushelfen. Mit der Ansprache und Aufmunterung in der Kabine gingen wir dann aufs Feld und schon bei der Erwärmung spürten wir, dass alle hochkonzentriert und willig sind, dass Beste aus der Sache zu machen.

Mit Anpfiff des Spiels konnten wir gleich den einen oder anderen Zweikampf für uns gestalten und schöpften Mut. In der 2. Minute konnte unser Geburtstagskind Maximilian, genannt Maggi, nach einem Solo über den halben Platz zum 0:1 einschießen. Fortan ließen wir die Fischbacher kaum ins Spiel kommen und waren stets auf den Weg nach vorn. Tanita hatte in den folgenden Minuten zwei gute Möglichkeiten, brachte aber nicht genug Power hinter den Ball. In der 14. Minute schlug sie dann aber aus kurzer Distanz zum 0:2 zu. Niklas hatte sich auf der rechten Außenbahn durchgekämpft und wurde unfair vom Ball getrennt. Den fälligen Freistoß brachte Max in den Strafraum und Tanita konnte fast freistehend einnetzen. In der 20. Minute setzte sich Heuni einmal mehr durch und passte zu Niklas, der aufs Tor schoss. Den Abpraller vom Torwart konnte Tanita, die erneut traf und zum 0:3 einschieben. Zwei Minuten später flankte Niklas einen Eckball von rechts in den Strafraum und wer traf?. Na klar: Tanita, die wieder relativ frei aus vier Metern ins Netz schoss. Mit dem Halbzeitpfiff ging es in die Kabine, da es draußen mittlerweile sehr ungemütlich und nass von oben war. Hier bleib uns Trainern „leider“ nur die Anerkennung der vor allem kämpferischen Leistung auf diesem schweren Geläuf. Wir haben in diesen 25 Minuten ein einzigen Zweikampf verloren und nur ganz wenige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung gehabt. Genau dies war der Garant dieses Halbzeitstandes. Wir gaben noch ein paar wenige Hinweise und forderten die gleiche Konzentration wie in der ersten Hälfte. Mit dem Pfiff zum zweiten Durchgang sahen wir das gleiche Bild. Wir verloren kaum Zweikämpfe und spielten schnell und platziert nach vorn. Es dauerte zwar bis zur 35. Minute ehe Heuni nach Pass von Maggi mit einem Distanzschuss in die rechte Ecke zum 0:5 traf. Wir wechselten Paule für Tanita ein. Ab diesem Zeitpunkt wurden wir etwas leichtsinniger und jeder wollte nun in Richtung Tor. Genau in dieser Phase überliefen uns die Fischbacher dreimal und Maggi, mit seiner hohen Laufbereitschaft konnte dies wieder ausbügeln. Die Fischbacher waren in dieser Phase etwas mutiger und kamen auch zu einem Torschuss, den der fast beschäftigungslose Jan in Weltklassemanier parierte. Diese Phase dauerte aber nicht lang und in der 43. Minute konnte endlich auch Max, der heute wesentlich spritziger wirkte und immer den Nebenmann suchte, seinen Treffer zum 0:6 erzielen. Heuni kam zum Schuss, der abgeblockt wurde und der Ball bei Niklas landete, der mit etwas Glück in Richtung Max rutschte und der überlegt einschob. Eine Minute später der beste und schönste Spielzug heute. Dome erhält den Ball kurz hinter der Mittellinie und passt zu Halvar, der nach rechts spielen wollte, aber keinen freien Mann fand. Halvar stoppt den Ball und passte wieder zu Dome, der mit dem zweiten Kontakt auf Heuni auf der linken Seite passte. Heuni dribbelte kurz und passte durch zwei Gegenspieler zu Paule, der den Ball in Richtung Strafraum mitnahm und klasse auf den frei stehenden Max passte. Dieser konnte sich die Ecke aussuchen und traf zum 0:7 Endstand. Wir wechselten noch unseren angeschlagenen Toni für Halvar ein. Mit Abpfiff konnten sich die Jungs mit recht über diesen Erfolg freuen und ließen die Gästekabine kurzzeitig beben: „Zicke Zacke Zicke Zacke ……..“

P.S. Ende der Thüringentour war heute 14:30 auf dem heimischen Sofa.

FAZIT:

Ein ganz starke kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung, indem eigentlich keiner hervorzuheben ist. Ich tu es dennoch, denn einer lief heute verdammt viel und erkämpfte viele Bälle und eröffnete zumeist sehr klug unser Offensivspiel und das ist unser Geburtstagskind Maggi. Aber wie gesagt ein großes Lob an alle, die heute auf dem Platz standen und nicht zuletzt auch der mitgereiste Leon und Lion, die stets am Rande mitfieberten und ein Beispiel für Teamgeist in unserem Team sind. Mit so einer Einstellung ist es uns ein Bedürfnis euch zu trainieren und bei den Spielen zu betreuen. Des Lobes nun genug, am Mittwoch geht es weiter im Training. Da werden wir dann die wenigen Fehler ausmerzen und weiter an uns arbeiten, denn ZUFRIEDENHEIT – heißt STILLSTAND

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.