Gastgeber ebnen Weg für Sieg von Steinach

Gleich während der ersten 15 Minuten des Spiels zwischen dem Gastgeber Kaltennordheim und der SG Steinach konnten die 60 Zuschauer erahnen, dass sich das letzte Heimspiel der Fortunen in dieser Fußball-Landesklassensaison sehr ereignisreich gestalten wird. Nach einem überhasteten Torabschluss von Lukas Salzmann (2.) netzte Falko Barthelmann in der 7. Minute zur Führung für die Gäste ein. Als Antwort fiel der Heimmannschaft sofort ein schöner Spielzug ein, den Thomas Markert zum Ausgleich versenkte (10.). Dieser musste mit ansehen, wie die Steinacher durch Stephan Wild wieder in Führung gingen (1:2/12.). Die Schützlinge von Trainer Stopfel ließen sich auch dadurch nicht entmutigen und hatten in der Folgezeit drei gute Chancen, den erneuten Ausgleich zu erzielen. Jedoch scheiterten Trabert (15.), Quentmeier (17.) und Salzmann (20.) vor dem Tor. Wild bestrafte diese Fahrlässigkeit der Fortunen durch seinen Treffer zum 1:3 (23.). Abermals versuchte die Heimelf den Rückstand aufzuholen, scheiterte wieder knapp (26., 30.). Einen kurzen Aufschrei gab es als Salzmann im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht wurde (28.). Schiedsrichter Pfeifer wurde seinem Namen allerdings nicht gerecht und ließ weiterspielen. In der 35. Minute vollzog Trainer Reinhard Stopfel seinen ersten Wechsel, eine Konsequenz aus der unkonzentrierten Abwehrleistung seiner Mannschaft. Diese Maßnahmen, schien jedoch noch nicht zu fruchten. Nur eine Minute später hämmerte Nico Sesselmann den Ball aus kurzer Entfernung zum 1:4 für Steinach ins Tor. Zuvor ließ er mit einer Körpertäuschung zwei Abwehrspieler förmlich stehen. Wie bei jedem der bisherigen Gegentore, war C. Stern für die Hausherren machtlos. Den Schlusspunkt dieser torreichen ersten Halbzeit setzte S. Fuß, der für die Fortuna zum 2:4 einschob. Nicht zu übersehen war die Unzufriedenheit von Reinhard Stopfel nach dem Halbzeitpfiff. Was man anhand des Spielstandes nicht erahnen konnte, war die, trotz des Rückstandes, zu erkennende leichte Überlegenheit der Gastgeber, so bei einem schönen Fernschuss von Markert (56.). Den zweiten Wechsel vollzog Stopfel in der 60. Minute. Eisenbach ersetzte Pedrazzi, der nicht in Bestform spielte. Die Gäste machten es klug und warteten auf Fehler der Hausherren. So entstanden auch die nächsten zwei Gegentore für die Gastgeber. Nach einem groben Stoppfehler von Markert verwertete Gottschalk den einfach ausgespielten Konter nur noch (65.). Nach einem weiten Einwurf (74.) rollte der Ball durch den Strafraum der Fortunen. Falko Barthelmann hielt nur noch ein Körperteil hin. Wenig später schickte der Schiedsrichter den Kaltennordheimer Rico Quentmeier wegen einer Tätlichkeit mit der Roten Karte vom Platz. Trainer Stopfel zog seine letzte Wechseloption, indem er Simon Bühner für Lukas Salzmann brachte. Genützt hat es nicht mehr. Im Gegenteil. Die Gäste erhöhten durch Frommann (88.) zum 2:7. Die Gäste gewannen verdient, da sie klüger agierten und die Fehler der Gastgeber konsequent nutzten. Jetzt liegt es an Trainer Stopfel, die Mannschaft wieder aufzurappeln, damit sie am nächsten Wochenende im letzten Saisonspiel gegen den Effelder SV einen versöhnlichen Saisonabschluss abliefert.

Kaltennordheim: C. Stern, S. Fuß, D. Wolf, J. Giesler, T. Markert, R. Trabert, M. Steinmetz, A. Pedrazzi (60. M. Eisenbach), L. Salzmann (83. Bühner), R. Quentmeier, J. Greifzu (35. D. Wagner)

Steinach: M. Queck, S. Wenke, F. Telser, F. Steiner, S. Wild, B. Sesselmann(79. Min. S. Frommann), F. Barthelmann, F. Kirchner, N. Sesselmann, A. Gottschalk, R. Röhr (75. Min. D. Wenke) G. Pfeifer

Tore: 0:1 Barthelmann (7.), 1:1 Markert (10.), 1:2 , 1:3 Wild (12., 23), 1:4 Sesselmann (36.), 2:4 Fuß (39.), 2:5 Gottschalk (62.), 2:6 Barthelmann (68.), 2:7 Formann (86.)

Zuschauer: 80

 

http://www.insuedthueringen.de/

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.