Gerechtes Remis

Kaltennordheim reiste aufgrund des Heimsieges vergangene Woche gegen Geratal mit breiter Brust nach Neuhaus – Schierschnitz und erspielte sich vom Anpfiff weg gleich eine klare Feldüberlegenheit. Die Gäste hatte dem nur viel Leidenschaft und eine häufig überharte Zweikampfführung entgegenzusetzen. Spielerisch lief nicht viel zusammen bei der „Iso“, sodass A. Salzmann beschäftigungslose 45 Minuten auf der Biene erlebte. Das Spiel der Gäste war bis zum Strafraum immer wieder schön anzusehen, in den entscheidenden Zonen krankte es aber nur allzu oft an Einfallslosigkeit. Dennoch ergaben sich Chancen für die Stopfel – Schützlinge, die einfach hätten genutzt werden müssen, um die Gastgeber von ihrer taktischen Marschroute abzubringen. So scheiterten Wilhelm und Leutbecher denkbar knapp, ehe Fuß` Eingabe durch den Meusel – Strafraum zischte, aber nicht den richtigen Abnehmer fand.

Die Rhöner nahmen sich für die zweite Hälfte vor, geduldig weiter zu spielen um so zum Torerfolg zu kommen, schließlich hatte man nach der Halbzeit ohne einheimische Torchance nichts zu verlieren: Motschmann riss die „Weißen“ aber schnell aus diesem Glauben: In der 50. Minuten angespielt, vollendete allein vorm Gehäuse und stellte den bisherigen Spielverlauf nun völlig Kopf. Was folgte waren wütende Angriffe der Kaltennordheimer, die dabei ihr Defensivspiel nahezu sträflich vernachlässigten: Gelbricht stand mit seiner Gelegenheit so schon knapp vor der Vorentscheidung, fand seinen Meister aber im großartig reagierenden Salzmann. Auf der Gegenseite bekam aber auch der Schlussmann der „Wäldler“ alle Hände voll zu tun. Er verdiente sich bei der Parade nach dem Drehschuss von Fuß absolute Bestnoten. Den restlichen Gelegenheiten der Gäste fehlte ganz einfach die Genauigkeit, um mit einem Treffer abgeschlossen zu werden. Einzig der junge Wilhelm behielt nach tollem Direktpass von Fuß die Übersicht und schob die Kugel überlegt zum 1:1 (71.) in die Maschen. Das Bild sollte sich bis zum Schlusspfiff nicht mehr verändern: Die Gäste bestimmten Spiel und Tempo, zeigten sich aber taktisch undiszipliniert und liefen so Gefahr für Konter. Kurz vor dem Ende der Partie dann die wohl größte Möglichkeit für den eingewechselten Stamm. Gelbricht schob quer auf besagten Angreifer, sodass dieser das leere Tor vor sich hatte. Wie der Akteur diesen Ball aber nun noch in dieHände von Salzmann bugsierte wird wohl für immer sein Geheimnis bleiben. So blieb es aufgrund der Gelegenheiten für Neuhaus – Schierschnitz im zweiten Durchgang trotz spielerischer Dominanz der Kaltennordheimer beim insgesamt gerechten Remis.

SV Neuhaus – Schierschnitz: Meusel, L. Schmidt, S. Gelhaar, M. Gelhaar, Motschmann (85. Stamm), Gelbricht, Zorn, Ehnes, Löffler, S. Schmidt, Stellmacher

SG Kaltennordheim/Fischbach: A.Salzmann, P. Salzmann, F. Döll, Wolf, Markert, Fuß, Fehringer (86. Quentmeier), Wilhelm, Dreßler, Leutbecher (56. R. Döll)

Tore: 1:0 Motschmann (50.), 1:1 Wilhelm (71.)

Schiedsrichter: Thomä (Dillstädt)

Zuschauer: 160

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.