Gumpoldia feiert seinen zweiten Sieg

Im Punktspiel der Kreisoberliga Westthüringen feiert der Gastgeber mit diesem Erfolg über den Landesklasse-Absteiger Fortuna Kaltennordheim seinen zweiten Saisonsieg. Es war eine insgesamt mäßige Partie, die von zwei völlig verschiedenen Halbzeiten geprägt war. Während die Gumpoldia im ersten Abschnitt klarer Chef im Ring war, musste sie in Halbzeit zwei noch bis zum Schlusspfiff um den knappen Sieg bangen, weil die Rhöner drückend überlegen wurden. Der Start für die Gastgeber lief optimal. Bereits nach sechs Minuten konnte Fabien Klinzing eine gute Vorarbeit von Christian Otto I mit der 1:0-Führung veredeln. Auch danach waren die Platzherren spielbestimmend und ließen die Fortuna kaum zur Entfaltung kommen. Nennenswerte Torchancen ergaben sich zwar nicht, dafür wurden aber die herausgearbeiteten Möglichkeiten konsequent genutzt. Christian Otto I erlief einen von Klinzing sauber durchgesteckten Steilpass und netzte überlegen zum 2:0 ein (22.). Erst nach diesem Rückstand wurde Kaltennordheim etwas mutiger, erreichte Gleichwertigkeit im Mittelfeld und kam zu einigen Gelegenheiten, die zumindest unter der Rubrik Torannäherung liefen. Danach führte ein Gumpelstädter Missverständnis mit anschließendem Foulspiel an Roberto Trabert zu einem Strafstoß für die Gäste, den Daniel Storandt sicher verwandelte (2:1/30.). Als in der 40. Minute alle Fortunaspieler einen Abseitspfiff erwarteten, blieb dieser aus und Christian Otto I konnte allein zur 3:1-Pausenführung einschieben. Dass die Gäste noch lange nicht bereit waren, aufzustecken, ließen sie sofort nach Wiederanpfiff spüren. Sie übernahmen das Kommando durch deutlich erhöhte Laufbereitschaft und drängten den Gastgeber tief in dessen eigene Hälfte. Nun war es die Gumpoldia, die so gut wie keine Akzente mehr nach vorne setzen konnte, und einige gute Torchancen der Gäste zulassen musste. (50., 55., 61.). Und als Thomas Markert in der 70. Minute einen schönen Angriff mit dem 2:3-Anschlusstreffer abschloss, begann für die Hausherren das große Zittern. Zwar konnten sie über den eingewechselten Philipp Tischer einige wenige Entlastungsangriffe inszenierten. Zwingendes kam aber dabei nicht mehr heraus. Nachdem Roberto Trabert noch zweimal ganz knapp gescheitert war, war der knappe Heimsieg festgezurrt. Der Landesklassen- Absteiger indes wartet weiter auf seinen zweiten Sieg.

Gumpelstadt: Schenk, Wacke, Seidel, Kämpf, Hoßfeld (76. Tukac), Heiderich, Schneider, Vogt, Kallenbach, Otto I (46. Otto II), Klinzing (70. Tischer)

Kaltennordheim:: Witzel, Heller (55. Heß), Wolf, Giesler (70. Heym), Quentmeier, Markert, Trabert, Eberhardt, Wichler, Greifzu, Storandt (80. Arndt)

Matthias Böttger (Eisenach) –

Tore: 1:0 Klinzing (7.), 2:0 (22. Otto I ), 2:1 (30. Storandt/Foulelfmeter), 3:1 (40. Otto I), 3:2 (70. Markert)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.