Gut verkauft reicht nicht zum Punktgewinn

Bei empfindlicher Kühle an der Judenbacher „Kerwä“ gewann der Tabellenführer der Fußball-Landesklasse, Staffel 3, standesgemäß. Von Beginn an nahmen die Spielzeugstädter das Zepter in die Hand. Kaltennordheim agierte diszipliniert und spielstark. Die 04er besaßen die erste Großchance durch Tim Ehle (7.). Er wurde von Vitali Klaus schulmäßig bedient, verzog jedoch. Diese vergebene Möglichkeit war der Anfang vieler vertaner Chancen der 04er, die insbesondere im Abschluss viele Wünsche offenließen. Als Louis Göhring von Marcel Schulz angespielt wurde, rettete ein Kaltennordheimer Verteidiger mit der Hand. Der ansonsten fehlerfrei agierende Schiedsrichter Bürger (Seibis) gab keinen Strafstoß. Die Fortuna kam im ersten Abschnitt höchstselten vor das Tor von Lukas Heß. Einmal war es Trabert, dessen Schuss am Kasten vorbeiging. Danach versuchte sich nochmals Kapitän Markert, der aber an der guten Hintermannschaft der 04er (Michel) hängen blieb. Sonnebergs Trainer Ronny Röhr brachte im zweiten Abschnitt Kristian Zuleger, der im Mittelfeld den defensiveren Part übernahm. Dafür sollte Kapitän Hannes Schreck noch mehr für die Offensive tun. Ein Schachzug, der schließlich aufging. Aber die erste Chance hatten die Fortunen. Roberto Trabert kam an der Strafraumgrenze zum Schuss, der Ball verfehlte das Ziel nur knapp (47.). Insgesamt war der FC auch im zweiten Abschnitt die dominierende Elf. Was jedoch auffiel: Den Gastgeber-Spielern passierten technische Fehler, die sonst kaum bei ihnen zu sehen sind. Innerhalb von nur wenigen Minuten scheiterten Gottschalk mit Schrägschuss (54.) und Göhring (57.) an Torwart Florian Hoffmann. So plätscherte die Zeit dahin. Aber die Sonneberger waren fleißig, und in 80. Minute folgte der Lohn. Marcel Schulz setzte sich auf dem linken Flügel gut in Szene, sah den startenden Loius Göhring. Dieser schlug einen Haken, zog ab und wiederrettete Torwart Hoffmann. Den Nachschuss versenkte Göhring selbst. In der verbleibenden Zeit hatten die Gastgeber durch Kapitän Schreck, Gottschalk und den eingewechselten Christoph Müller weitere Top-Chancen, ehe in der Nachspielzeit Gottschalk mit dem 2:0 alles klarmachte.

Sonneberg 04: Heß; Motschmann, Kirchner (77. Müller), Michel, Schulz – Schreck, Winkler (46. Zuleger), V. Klaus, Göhring , Ehle (86. Karl), Gottschalk

Kaltennordheim: Hoffmann; Salzmann, Giesler, Heller, Quentmeier, Dittmar, Heß (60. Wichler), Markert, Kerschner, Storandt (66.Wieber), Trabert

Bürger (Bad Lobenstein)

Tore: 1:0 Göhring (80.), 2:0 Gottschalk (90.+)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.