Gute Ausgangslage für eine spannende Rückrunde

Wir wollen heute nochmal auf die abgeschlossene Hinrunde der Saison 2017/2018 der Kreisliga Frauen Rhön/Rennsteig zurückblicken. Schon vor der Saison mussten die Fischbacher Damen zwei Nackenschläge einstecken, zum einen das Sandra Heine und Michelle Denner aus verschiedenen Gründen nicht mehr als aktive zur Verfügung standen und Katja Eisenschmidt und Nadine Pabst im Laufe der Vorbereitung aus gesundheitlichen Gründen ebenfalls die Schuhe vorerst an den Nagel hingen. Zudem fehlen durch die Geburt ihres Nachwuchses immer noch Annekathrin Grob und Kristin Pabst. Somit musste man sich ernsthafte Sorgen um die Existenz des Vorjahres Vizemeister machen. Glücklicherweise konnte man Carola Goehrig für sich gewinnen und die einheimische Paula Bühner wurde mit einem Zweitspielrecht ausgestattet um den schmalen Kader etwas mehr Breite zu geben.

In der Sommervorbereitung musste man sich zwar dem höherklassigen Gegner aus Meiningen (4:12) geschlagen geben, zeigte aber in diesem Spiel genauso wie in den Partien gegen Wiesen (6:0) und Kathus (5:0) das man durchaus für die Saison gewappnet ist und die Grundlagen in vielen Trainingseinheiten und einem Trainingswochenende gelegt wurden.

Dies zeigten die Mädels dann auch zum Punktspielauftakt, wo man den Neuling aus Mittelhausen deutlich mit 8:0 wieder auf die Heimreise schickte. Noch beeindruckender dann der erste Auswärtsauftritt in Schmalkalden, wo man allerdings durch Verletzungen geschwächte Gastgeber mit 5:0 bezwang. Am 3.Spieltag kam es dann schon zum Gipfeltreffen als der amtierende Kreismeister aus Gumpelstadt in Fischbach zu Gast war. In einem hochklassigen Spiel was ausgeglichen verlief zog man jedoch in den Schlussminuten den kürzeren und unterlag unglücklich mit 2:3. Doch bereits eine Woche später bekam die Mannschaft aus Weidebrunn den Ärger dieser Niederlage zu spüren als man sie mit 15:3 abfertigte. Definitiv eines der Highlights der Hinrunde vorallem da man hier bereits nach fünf Minuten mit 4:0 in Front lag. Am 6.Spieltag jedoch der nächste kleine Rückschlag als man extrem ersatzgeschwächt und mit der reaktivierten Christiane Beck nach Eisenach reiste und dort mit 5:2 unterlag. Nur zwei Tage später hieß es dann Pokalspiel, wo die Mannschaft aus Trusetal zu Gast war, die man am 03.Oktober deutlich mit 8:1 in die Schranken wies. Zurück im Ligaalltag zeigte man sich dann wieder in Torlaune und fertige die Gäste aus Merxleben am siebten Spieltag mit 12:1 ab. Leider fehlte in diesen Wochen jedoch die Konstanz und so kam man im Auswärtsspiel in Steinbach-Hallenberg aufgrund einer extrem fragwürdigen Schiedsrichterleistung aber auch einer über weite Strecken gleichwertigen Heimmannschaft nur zur Punkteteilung (1:1). Im Heimspiel gegen Zella-Mehlis zeigten die Fischbacher Damen dann wieder ihr anderes Gesicht und siegten hochverdient mit 7:0. Am 31.Oktober ging die Reise dann nach Mittelhausen zum Pokalspiel, hierfür wurde ein Kleinbus organisiert um die längste Anreise gemeinsam antreten zu können. Nach ca. 2 stündiger Fahrt wurde man seiner Favoritenrolle gerecht und gewann gegen unangenehme Gastgeber deutlich mit 6:1, was dann auf der Heimfahrt ausgiebig gefeiert wurde. Das man in Mittelhausen nicht einfach mal so 3 Punkte mitnimmt musste am 11.Spieltag der Klassenprimus aus Gumpelstadt erfahren der völlig unerwartet 2:1 verlor. Zeitgleich bezwangen unsere Mädels im Heimspiel den starken Gegner aus Schmalkalden mit 5:1, die man damit in der Tabelle weiter auf Abstand hielt. Zum Abschluss der Hinrunde stand dann noch einmal die lange Reise nach Mittelhausen auf dem Plan und da es im Pokal so gut funktionierte stand der Plan auch für das Punktspiel fest. Wieder wurde der Bus gechartert und tatsächlich gewann man auch das Punktspiel mit dem gleichen Ergebnis wie im Pokal mit 6:1 und die Heimfahrt wurde wieder zum feiern genutzt.

Somit kann man am Ende der Hinrunde ein Resümee ziehen was durchaus positiv sein sollte. In der Liga steht man mit 22 Punkten nur 3 Punkte hinter Tabellenführer Gumpelstadt in Lauerstellung, allerdings könnte Eisenach mit noch zwei ausstehenden Partien noch mit Gumpelstadt nach Punkten gleichziehen und somit an uns vorbeigehen. Der Saisonverlauf zeigte aber das keine Mannschaft nicht irgendwo Punkte liegen ließ und somit ist mit einer spannenden Rückrunde zurechnen. Da Vor allem das Torverhältnis für uns spricht weil wir mit 63:15 Toren hier deutlich in Front sind. Großen Anteil an hervorragenden 63 Treffern in 10 spielen haben Torjägerin Ramona Lenke (29) und Madlen Henke (13) die als dritte in der Torjägerliste ihre Gefährlichkeit unter Beweis stellte, zu vergessen ist hierbei aber auch nicht die vor der Saison neu formierte Abwehrreihe um Diana Schmidt die im Verbund mit Torfrau Anna Matthes und den Verteidigern (Paula Bühner, Lydia Schlotzhauer, Louisa-Sophie Hepp und Chantal Stopfel) in vielen Partien den Laden zusammen hielten und die Offensive mithilfe von Dauerbrenner Franziska Albrecht und Neuzugang Carola Goehrig ankurbelten. Auch im Pokal liegt man aussichtsreich im Rennen, wo man im Halbfinale auf die Mannschaft aus Steinbach-Hallenberg treffen wird. Mal abgesehen vom sportlichen Erfolg muss man sagen das auch bei Rückschlägen und allen Schwierigkeiten die Stimmung innerhalb der Mannschaft hervorragend ist und das Miteinander zwischen Jung und Alt eine Freude für Trainer und Fans ist. Somit blicken wir in eine mit Spannung erwartete Rückrunde. Wer keine Lust hat solange zu warten kann unsere Mädels natürlich auch in der Halle beobachten und unterstützen, wo wir wieder bei zahlreichen Turnieren teilnehmen werden. In diesem Sinne allen Beteiligten eine schöne Winterpause und weiterhin viel Erfolg und weitere schöne gemeinsame Stunden auf dem Fußballplatz.

Saisondaten Frauen

geplante Hallenturniere:
Leimbach 17.12.2017 – 11:00 Uhr
Bad Salzungen HKM Samstag 21.01.2018 – 14:00 Uhr
Stadtlengsfeld 17.02.2018 – 10:00 Uhr

nächstes Heimspiel
Fischbach 04.03. 2018 15 Uhr SV Trusetal 05