Im Angriff ohne Durchschlagskraft

Am zweiten Spieltag der neuen Landesklassen-Saison konnte sich der FSV Ohratal die ersten Punkte verdienen. Dagegen müssen die Männer der SG Kaltennordheim/ Fischbach weiter auf ihren ersten Punktgewinn warten. Bereits in der zehnten Minute stellte Nico Baum aus einem Gewühl im Strafraum heraus mit dem 1:0 die Zeichen auf Heimsieg. Patrick Januszek kam nur fünf Minuten später vorm Kaltennordheimer Kasten zum Abschluss und stellte schon den 2:0-Endstand her, in einer Partie, die ansonsten kaum mit Höhepunkten aufwarten konnte. Denn auch von Seiten der Gäste gab es nur wenig zu sehen, das hätte begeistern können. Die besten Szenen zeigte die Elf Reinhard Stopfels ebenfalls in Hälfte eins. Zweimal hatten die Südthüringer gar die Chance zum Ausgleich. Doch Daniel Storandt scheiterte aus spitzem Winkel an Torhüter Stefan Horn ebenso wie Antonio Pedrazzi. Und so schenkte Ohratals Patrick Januszek den Gästen das 2:0 ein. Ansonsten ergaben sich kaum zwingende Chancen für die äußerst defensiv eingestellte Gästemannschaft. Ihr Glück suchten die Südthüringer vor allem im Konterspiel, allerdings ohne zu Abschlüssen zu kommen. Die Elf von FSV-TrainerJan Thimm konnte zwar die deutlich besseren Möglichkeiten für sich verbuchen, diese allerdings ebenfalls nicht in Zählbares ummünzen. Januszek vergab kurz nach seinem Tor von der Strafraumgrenze und auch Dominik Müller verfehlte das Gehäuse knapp. Ebenso blieben Dominik Voigt und Felix Schleicher erfolglos, die am Gäste-Keeper Sebastian Krause nicht vorbei kamen. Kaltennordheims Trainer Stopfel meinte: „Ohratal hat sicher verdient gewonnen. Allerdings hatte ich noch mehr erwartet von einer Mannschaft, die erklärtermaßen an der Spitze mitspielen will.“ Über seine Vertretung sagte der Trainer: „Angesichts der personellen Situation – fünf Stammspieler fehlten heute – hat sich die Mannschaft gut verkauft. Nur mit der Verarbeitung der Konter bin ich ganz und gar nicht zufrieden.“

Ohratal: S. Horn; A. Hill, M. Jüngling (69. D. Vogt), S. Kubirske, P. Januszeck, N. Baum, D. Müller, M. Wildies, G. Lodato, S. Reinhold (81. F. Schleicher), P. Kiebert (66. F. Ibishi)

Kaltennordheim: S. Krause; S. Heller (81. Ch. Scheidler), J. Giesler, R. Trabert, Ch. Dittmar, A. Pedrazzi, L. Salzmann, R. Quentmeier, A. Orf, J. Greifzu, D. Storandt

Schiedsrichter S. Blasse

Tore: 1:0 Braun (10.) 2:0 Januszek (15.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.