Jahreshauptversammlung 2010

Am 16.04.2010 um 20 Uhr fand im „Haus der Vereine“ die Jahreshauptversammlung des Fischbacher SV statt. Der Vorsitzende Martin Günzel konnte 42 Mitglieder (37 Wahlberechtigt) begrüßen, bevor Uwe Jung das Wort als Versammlungsleiter ergriff und diszipliniert durch die Versammlung führte. Nachdem Protokollführer und die Tagesordnung bestätigt wurde, kam es zu dem Bericht des Vorsitzenden. Der Bericht begeisterte die anwesenden Mitglieder sehr. Ihr könnt Ihn hier in vollständiger Fassung nachlesen.

„Sehr geehrte Mitglieder,

man hat mir gesagt, wenn du deine Rede heute vorliest dann steh auf, damit dich alle sehen, sprich laut damit dich alle hören und mache schnell Schluss, damit dich alle mögen. Auf das Aufstehen verzichte ich heute.

Zum Anfang möchte ich einen kurzen Einblick in die Bedeutung des Vereinslebens geben.

Die Mitgliederversammlung ist ein wichtiger Bestandteil jedes Vereinslebens. Zeigt sich doch darin das Mitwirken der Mitglieder an der Führung des Vereins. Durch die Berichterstattung des Vorstandes und der Kassenprüfung, wird hier sowohl die Kommunikation, Information und Kontrolle der Vereinsführung geprüft und sichergestellt. Jeder Verein ist auf seine Mitglieder und deren Einsatz angewiesen.

„So wie auch die Hauptschlagader nicht ausreicht,

um den kleinen Zeh mit Blut zu versorgen,

dazu bedarf es vieler kleiner Adern und Äderchen.

So reicht auch ein einzelnes Mitglied nicht aus,

um einen Verein am Leben zu halten.“

Mit dieser kurzen Einführung hoffe ich, Euer Interesse für die heutige Versammlung geweckt zu haben. Anfangen will ich heute mit einem kleinen Appel an unsere Mitglieder. Es geht nicht immer nur seinen Unmut preis zu geben. Nicht alle Entscheidungen des Vorstandes sind immer richtig, aber ich denke dass der Vorstand nur das Beste für den Verein will. Deshalb ist eine vernünftige und angebrachte Kritik sogar gewollt. Für den Vorstand ist die Arbeit nicht immer leicht. Gerade bei Entscheidungen kommt es vor, dass es nicht allen Mitgliedern recht gemacht werden kann. Deswegen ist es umso ärgerlicher wenn dann auf beleidigt geschaltet wird. Ich persönlich denke, dass wir alle Erwachsene Menschen sind, die Probleme im ordentlichen aus der Welt schaffen können. Dazu will ich ein kleines Zitat mit auf den Weg geben, über welches jeder mal nachdenken sollte. Es kann in vielen Lebenslagen helfen. „Wer heute den Kopf in den Sand steckt, wird morgen mit den Zähnen knirschen!“

Heute ist aber auch die Möglichkeit, für jeden, etwas zu ändern und Verantwortung zu übernehmen. Eines der wichtigsten Themen ist der Ausschankdienst. Hier möchte ich mich bei allen Freiwilligen noch einmal recht herzlich bedanken. Es ist keine Selbstverständlichkeit, das die Mitglieder sich regelmäßig hinter den Dresen stellen und ausschenken. Auch hier liegt es an jedem einzelnen Mitglied wie lange wir den Dienst noch aufrecht erhalten können. Ein großer Dank gehört gerade auch allen nicht Mitgliedern, welche dem Verein seit Jahren mit Rat und Tat zur Seite stehen.Besonders erwähnen möchte ich unsere Damenmannschaft und I. Mannschaft, welche zu den letzten Einsätzen immer mit einer sehr hohen Präsenz glänzte. Gerade die Renovierungsarbeiten beim letzten Einsatz sind in der Gaststätte erkennbar. Die Zusammenarbeit des Vorstandes hat sich, meiner Meinung nach die letzten Jahre verbessert. In Diesem Zuge möchte ich die geleistete Arbeit von Antje und Dominik erwähnen. Sie waren mir eine große Stütze, indem mir viele Aufgaben erleichtert und abgenommen wurden. In den Abteilungen Wandern und Fußball wurden die Wahlen erfolgreich durchgeführt. Der Vorstand möchte sich bei den Entlasteten Abteilungsleitern sowie Stellvertretern für die geleistete Arbeit recht herzlich bedanken. Das Vertrauen in der Abteilung Wandern wurde Uwe Jung als Abteilungsleiter und Frank Arnrich als Stellvertreter ausgesprochen. In der Abteilung Fußball wurde Markus Bischoff als Abteilungsleiter und Detlef Vogt als Stellvertreter gewählt. Ich hoffe und denke dass die Zusammenarbeit auch in Zukunft weiterhin so ordentlich erfolgt.

Kommen wir zu ein paar Allgemeinen Daten des Vereins. Der Verein hatte im Jahr 2006 einen Stand von 97 Mitgliedern. Im Jahr 2007 waren es 97 Mitglieder. 115 Mitglieder zählte der Verein im Jahr 2008. Nach jetzigem Stand haben wir 121 Mitglieder.

Die Mitglieder teilen sich wie folgt auf:

120 Mitglieder gesamt

21 Mitglieder Abteilung Wandern, 14 Männer / 7 Frauen

100 Mitglieder Abteilung Fußball, 77 Männer / 23 Frauen

Seit 2008 haben die Mitglieder des Vereins die Möglichkeit ihre Beträge Abbuchen zu lassen. Diese Option der Beitragszahlen ist sehr gut angenommen wurden. Hierdurch ist ein großer Teil der Arbeit, für die Verantwortlichen entfallen. Seit letztem Herbst wird in der Wanderhütte und im Sportlerheim nur noch Bier von der Rhönbrauerei Dittmar ausgeschenkt. Dies ist meiner Meinung nach recht gut angekommen. Entgegen mancher Prognose, ist ein Rückgang nicht erkennbar. Auch dies ist eine Entscheidung des Vorstandes, worin er Vorteile für den Verein sieht. Ob die Arbeit des Vorstandes richtig oder falsch ist, liegt nicht in meinem Ermessen zu beurteilen. Ich denke aber dass wir, in den letzten zwei Jahren, einige Dinge bewegt haben.

Liebe Mitglieder, ich hoffe, Euch in der gebotenen Kürze ausreichend informiert zu haben. In der Anschließenden Diskussions- und Fragerunde könnt Ihr dann Eure Fragen, Anregungen und Kritikpunkte vortragen. Der Vorstand ist schon sehr gespannt darauf, was Ihr an Fragen und Anregungen habt.

Zum Abschluss kann ich nur noch sagen: Ohne wenn und aber, es ist an der Zeit, nicht zu reden sondern auch mit anpacken zu können! Lasst uns also nicht hängen, weil die Katze Geburtstag hat, die Oma zum Friseur muss, oder ihr den Teppich in euren Wohnzimmern aufkämmen müsst. In die Hände gespuckt und alle voran um wirklich was zu bewegen und zu zeigen, das es den Fischbacher SV noch gibt!!!

Ich bedanke mich für Eure Aufmerksamkeit und übergebe das Wort wieder an den Versammlungsleiter.“


Weiter ging es mit dem Bericht unseres Schatzmeisters Antje Wolfram. Sie konnte In Ihrem Bericht die gute finanzielle Lage des Vereins den Mitgliedern verständlich aufbereiten.

Die Kassenprüfer lobten die ordentliche und zeitnahe Arbeit von Antje Wolfram sehr. Die Prüfungen der Bücher konnten durch die korrekte Arbeitsweise schnell durchgeführt werden.

Im Anschluss wurde der Vorstand ohne Gegenstimme entlassen und es kam zu den Neuwahlen. Martin Günzel wurde mit 34 Stimmen wieder gewählt. Ebenso wurden wieder Dominik Vogt und Antje Wolfram gewählt. Im erweiterten Vorstand wurden Sabine Rauch, Juliane Bühner, Thomas Döhler und Andy Müller als Kassenwart gewählt. Jens Bönewitz und Klaus Eisenschmidt wurden als Sportwart und Jugendwart bestätigt.Zum Ende der Versammlung gab es eine offene Diskussionsrunde, wo alle Mitglieder Ihre Vorschläge und Probleme offen da bringen konnten.

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.