Jahresrückblick der 1. Saison unserer Damen

Bevor ich beginne möchte ich eine kurze Geschichte erzählen. Wie alles begann:

Eigentlich war alles eine Schnapsidee auf dem Geburtstag von unserem Dominik entstand die Idee Frauenfussball in Fischbach und schon bald hatte man bei vielen Jungen Frauen aus Fischbach und Umgebung das Interesse geweckt. So fand man sich 2 mal die Woche auf dem Fischbacher Sportplatz um sich für die erste Saison zu wappnen. Es wurde ca. 1 Jahr lang hart trainiert und danach stieg man in den offiziellen Spielbetrieb ein. Ja so schnell vergeht die Zeit und nun ist schon die erste Saison in der Kreisliga Bad Salzungen vorbei und ich habe mich hingesetzt um mal alles ein bisschen zusammen zufassen. Ja zum Anfang möchte ich ein paar von den großen Fussballern zitieren z.b. gibt es da den Spruch “aller Anfang ist schwer” oder “das Geheimnis des Fussballs ist ja der Ball”(Uwe Seeler) oder auch sehr schön “Nach dem Spiel ist vor dem Spiel”(Sepp Herberger), was ich damit sagen will nix geht von alleine und man muss viel arbeiten um Erfolg zu haben, Schritt für Schritt und niemals Aufgeben.

1. Spieltag:

Man traf gleich zu beginn auf eine der stärksten Mannschaften dieser Kreisliga mit der Auswahl aus Unterbreizbach und so ging man dort auch mit 13:0 unter. Doch niemand steckte den Kopf in den Sand und man zog die positiven Sachen daraus.

2. Spieltag:

Am nächsten Spieltag war Kieselbach zu Gast und schon lief es besser man verlor zwar 1:4 aber traf zumindest schon mal das gegnerische Tor.

3. Spieltag:

Der 3. Spieltag man musste ins Suhltal das Spiel fand in Wünschensuhl statt und man hatte mehr verdient als diese 4:2 Niederlage aber positiv wieder traf man vorne.

4. Spieltag:

An diesem Tag war nicht viel zu holen Marksuhl hatte eine starke Spielerin die an diesem Tag 4mal traf und so kam das Ergebnis von 0:7 zustande. Ein kleiner Rückschlag nach 2 besseren Leistungen.

5. Spieltag:

3:1 in Langenfeld verloren doch hätte der Schiedsrichter ein besseres Auge besessen so wäre dieses Spiel vielleicht mit dem ersten Punktgewinn ausgegangen. Doch so musste man mit erhobenen Kopf und leider ohne Punkte nach Hause fahren.

6. Spieltag:

Der Klassenprimus aus Stadtlengsfeld war zu Gast und zeigte wie gut sie sind. Sie ließen dem Neuling keine Chance und gewannen 0:13.

7. Spieltag:

Schwierig nach der Niederlage aus der Vorwoche wieder aufzustehen doch die Fischbacher Damen taten dies und sie steigerten sich wieder auch wenn das Ergebnis wieder deutlich klingt man verlor in Immelborn mit 4:0.

8. Spieltag:

Daheim gegen Geismar wieder das selbe Ergebnis 0:4. Doch wieder keine schlechte Leistung man merkte von Spiel zu Spiel wie es besser wurde.

9. Spieltag:

Nach einer Woche Spielfrei und Kraft tanken hatte man Möhra zu Gast und es gelang seit 3 Spielen wenigsten mal wieder des Gegners Tor zu treffen man verlor 1:4.

10. Spieltag:

Das beste Spiel der Hinrunde und der erste Punkt in Barchfeld. Obwohl hier natürlich 3 Punkte drin waren da man bis zur letzten Minute in Führung lag. Das Spiel endete 1:1 doch diese Leistung sollte doch Auftrieb geben um nach der Winterpause noch einmal von neuen voll anzugreifen.

Es war die Winterpause erreicht und man musste sagen da wächst langsam etwas zusammen und man konnte fast von Spiel zu Spiel die Steigerungen jeder Einzelnen sehen. Ich möchte die “Winterpause” kurz nutzen um ein paar Worte zu den Spielerinnen zu sagen.

Tor: Cindy Markert und Christiane Beck

Immer ein guter Rückhalt für ihre Mannschaft die auch bei hohen Niederlagen nie die Handschuhe in die Ecke warfen.

Abwehr: Kati Vogt, Sandra Bönewitz, Lisa Walter und Antje Wolfram

Diese Vier im Wechsel waren eigentlich jedes Spiel gesetzt und auch immer mit ansprechenden und zufrieden stellenden Leistungen. Sie lernten Ihren Körper mehr einzusetzen verbesserten ihr Stellungsspiel stetig.

Mittelfeld: Kristin Pabst

So zusagen die Alleinunterhalterin im Fischbacher Mittelfeld die ihre Sache dort immer gut machte.

Sturm: Elisa Reukauf und Juliane Bühner

Die beiden die immer die Abwehr der Gegner in Bedrängnis brachten und dort Unruhe stifteten. Torschützinnen für die Fischbacher Mannschaft und auch fast immer Anspielbar für ihre Mitspielerinnen.

“Die Auswechselbank”: Carolin Walter, Sabrina Boxberger, Isabell Syring, Nadine Zitzmann, Jessica Stampf, Jessica Schlosser

Nicht weniger beteiligt am Erfolg der Mannschaft. Sie gehören genau so dazu wie die anderen und haben dies auch immer gezeigt den wenn sie gebraucht wurden waren sie zu 100 % da und versuchten ihre Aufgabe so gut wie möglich zu erledigen.

Der Winter ging und der Frühling kam nun wurde sich akribisch auf die Rückrunde vorbereitet. Und so ging es nach einem Spielausfall durch starke Regenfälle im ersten Spiel der Rückrunde nach Kieselbach.

11. Spieltag:

2:0 in Kieselbach ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz man spielte gut und zeigte das man sich gut auf die 2. Saisonhälfte vorbereitet hatte.

12. Spieltag:

Das Nachholspiel am Oster Montag gegen Unterbreizbach und man zeigte vor toller Zuschauerkulisse eine tolle Leistung nach dem 13:0.Im Vorjahr verlor man in diesem Vergleich nur 0:5 und erarbeitete sich den Respekt der Gegner.

13. Spieltag:

Nach dem tollen Nachholspiel hatte man die SG- Suhltal zu Gast doch man konnte die starken Leistungen der ersten zwei Spiele im Jahr 2009 nicht ganz bestätigen, für mich schwer zu sagen da es eines der wenigen Spiele war die ich nicht live verfolgen durfte. Man verlor 1:3.

14. Spieltag:

In Marksuhl zeigte man wieder die gewohnt stark Leistung der letzten Spiele gegen U-bach und Kieselbach doch mit viel Pech verlor man auch hier 2:0.

15. Spieltag:

Daheim gegen Langenfeld und die Erwartungen waren Groß. Heute sollte endlich der erste Sieg her doch leider konnte man nicht an die Starke Leistung in Marksuhl anknüpfen und so verlor man denkbar knapp mit 0:1 obwohl man in einem nicht so guten Spiel den Gegner doch größtenteils im Griff hatte.

16. Spieltag:

Es ging nach Stadtlengsfeld zum Tabellenführer. Man zeigte wieder eine bessere Leistung und zeigte auch die schwächen des Klassenprimus. Chancen für einen Ehrentreffer waren genügend vorhanden doch die Stadtlengsfelder Damen waren vor dem Tor einfach cleverer so ging das Spiel ein wenig zu hoch mit 9:0 aus.

17. Spieltag:

Zuhause gegen Schweina/Immelborn. Man war dem Gegner zwar ebenbürtig allerdings traf der Gegner wieder und unsere Damen nicht. So verlor man zuhause 0:3.

18. Spieltag:

In Geismar zeigte die stark Ersatzgeschwächte Mannschaft eine sehr gute Leistung. Ich würde sogar sagen eine der besten der Saison. Die Geismarer Damen besitzen allerdings in Antonia Herget die für mich beste Spielerin dieser Kreisliga Bad Salzungen und so entschied diese mit einem Treffer und drei Vorlagen das Spiel für ihre Farben. Es endete 5:2. Doch etwas positives man hatte gut gespielt und seit vier Spielen ohne Treffen wieder ins Gegnerische Tor getroffen.

19. Spieltag:

Der letzte für unsere Damen und es ging gegen Barchfeld, bei denen man den einzigen Punkt bis dahin holen konnte. Die Erwartungen waren wieder hoch den man wusste mit einer Leistung wie im letzten Spiel wäre heute ein Sieg möglich. Doch leider sah man kein Gutes Spiel an diesem Pfingstmontag. Man verlor zuhause 0:3.

So endete die erste Saison der Kreisliga Bad Salzungen für unsere Damen. Man belegte den 10. Tabellenplatz mit einem Punkt. Ein Kompliment an die Mannschaft die damit zwar in der Tabelle als letzter da steht das aber nicht ist weil die Mannschaft aus Möhra während der Saison aufgab und somit aus dem Spielbetrieb zurückgezogen wurde. Auch wenn man verlor man hatte durchgehalten und sich immer wieder aufgerichtet. So muss es auch in der nächsten Saison weiter gehen mit Zusammenhalt und harter Arbeit ist dann einiges möglich um sich in der zweiten Saison zu steigern.

Abschließend möchte ich noch ein paar Worte verlieren:

Ich habe mich noch einmal nach ein paar schönen Zitaten von Fussballern umgesehen um die vergangene Saison abzuhacken und sich auf die neue Saison zu freuen und ich bin auf folgende Sprüche gestoßen, z.b.

Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken! (Lothar Matthäus) oder Wenn ich übers Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann der. (Berti Vogts) oder auch schön Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt. (Rolf Rüssmann). Das war also die erste Saison der Fischbacher Damen in der Kreisliga Bad Salzungen und ja so schnell vergeht die Zeit. Ich durfte die Mannschaft so zusagen als Journalist J begleiten und habe somit fast jedes Spiel gesehen. Man muss wirklich sagen ja da ist etwas entstanden was uns allen wirklich Spaß und Freude machen und bringen kann. Wenn man mal an den Beginn denkt an die ersten Freundschaftsspiele gegen die Alte Herren Mannschaft und nun sieht man das sich jede von den Mädels stark entwickelt und immer besser wird. Nunja genug von meiner Seite ich wünsche viel Spaß auf der Abschlussfeier und wünsche eine gute und erfolgreiche neue Saison. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und ich hoffe ich konnte damit noch mal einige zum Nachdenken bringen und allen damit eine Freude machen.

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.