Kai Kerschner schon in Torlaune

Im letzten Fußball-Testspiel vor dem Auftakt der Landesklassen-Saison begegneten sich die Kreisligavertretung der SG Bremen/Rhön und die Landesklasse- Elf aus Kaltennordheim, die letztlich auch standesgemäß gewann. Gerade einmal zwei Minuten waren nach dem Anpfiff gespielt, da zeigte Kerschner bereits den Weg in dieser Partie an und netzte zur Führung ein. Fortan erspielten sich die favorisierten Hausherren ein deutliches Übergewicht, in Tornähe fehlte aber noch die nötige Entschlossenheit. Fleißige Bremer Akteure hatten zudem einen gewichtigen Anteil an dem gutklassigen Freundschaftsspiel. Erst als der stark aufspielende Dreßler zielstrebig in den Strafraum eindrang und per Direktabnahme zum 2:0 vollendete, kam wieder mehr Tempo in die Partie. Aber auch die Gäste kamen zu guten Gelegenheiten: Tobias Weider wurde lediglich vom Pfosten der Anschlusstreffer verweigert. Nach kleiner Flaute in den vergangenen Spielen präsentierte sich Kerschner wieder umso torhungriger. Sein Doppelpack zum 4:0 (44., 45.,) stellte gleichzeitig auch den Halbzeitstand dar. Auch im zweiten Durchgang verkaufte sich der Kreisligist teuer und hielt durch hohen Laufaufwand die Gastgeber richtig auf Trab. Gegen Kerschners gnadenlose Chancenauswertung half an diesem Tag aber kein Mittel. Wieder war es der SG-Zehner, der sich seinen Bewachern entzog und 23 Minuten nach Wiederanpfiff das Ergebnis auf 5:0 hochschraubte. Im Anschluss kam aber erst mal die Elf von Trainer Mario Zimmermann zum Zug. Tobias Weider löste sich blitzsauber von seinem Gegenspieler und erzielte den Ehrentreffer für seine Farben. Ein Tor, das sich die Gäste aufgrund einiger Gelegenheiten im ersten Durchgang redlich verdienten. Den Schlusspunkt setzte dann aber noch mal der Landesklassist: Erneut Kerschner (80.) und der nun im Sturm spielende Daniel Wolf (89.) markierten die Treffer zum 7:1-Endstand. Letzterem klebte bei einigen Gelegenheiten zuvor das Pech förmlich an den Schussstiefeln. Beide Trainer werden dieses Ergebnis einzuordnen wissen und vor dem Start ihre Lehren daraus ziehen. Kaltennordheim offenbarte gerade im Defensivspiel die eine oder andere Schwäche, die vom ordentlich mitspielenden Bremer Team aufgedeckt wurde. Die Gäste bestätigten über weite Strecken den ordentlichen vierten Tabellenplatz der vergangenen Saison und bewiesen, dass auch in der kommenden Spielzeit mit ihnen gerechnet werden muss.

SG Kaltennordheim/Fischbach: Quentmeier, F. Döll, Leutbecher, Boxberger, Salzmann, Dreßler, Scheidler, Wolf, Wagner, Kerschner, Wilhelm (Groß)

SG Bremen: Gimpel, Chr. Schuchert, Schütz, Zimmer, Weider, Ruhnau, Diel, A. Schuchert, Erb, L. Schuchert, R. Schuchert,

Schiedsrichter: Grob (Stadtlengsfeld)

Tore: 1:0, 3:0, 4:0, 5:0, 6:1 Kerschner (2., 44., 45., 68., 80.,) 2:0 Dreßler (24.), 5:1 Weider (74.), 7:1 Wolf (89.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.