Kaltennordheim bleibt im Titelrennen

Das erste Spitzen-Spiel beim Tabellendritten gewinnen die Kaltennordheimer. Nach dem Sieg von Spitzenreiter Gospenroda in Bischofroda bleibt es in der Fußball-Kreisoberliga in der Auseinandersetzung um den Staffelsieg und dem damit verbundenen Aufstieg spannend. Gospenroda und Kaltennordheim trennen nach 19 Begegnungen zwei Punkte. Am Mittwoch 1. Mai treffen beide Mannschaften in Gospenroda aufeinander. Die Schwarz-Gelben scheinen für das zweite Spiel nach dem verdienten Sieg gut gerüstet. Die Gäste aus der Rhön bestimmten im ersten Abschnitt das Geschehen. Ifta bekam keinen Zugriff auf die Begegnung. Vor der guten Kulisse von 160 Zuschauern stellten die Kaltennordheimer bereits nach 38 Minuten mit einem Doppelschlag durch Roberto Trabert den Endstand her. Der Fortune entwischte der gegnerischen Abwehr zunächst und platzierte den Ball flach in das Iftaer Tor. Zwei Minuten später setzte sich Trabert auf der rechten Seite gegen die überforderten Eintracht-Verteidiger durch und schob Björn Wallstein im Tor der Hausherren den Ball abgeklärt durch die Beine. Die Gastgeber versuchten, zurück in die Partie zu finden und erspielten sich einige gute Möglichkeiten, aber es kam nur selten das Gefühl auf, dass die Partie eine andere Richtung einschlägt. Auch in der zweiten Halbzeit ließen sich die routinierter aufspielenden Männer von Fortuna-Spielertrainer Thomas Markert nicht von der Siegstraße abbringen. Den Hausherren fehlte die letzte Konsequenz, die Partie noch einmal zu drehen. Die Fortuna agierte in der fairen Begegnung sicher in der Defensive. Die Eintracht bemühte sich bis zum Abpfiff und kam auch noch zu einigen Chancen. Aus der stabilen Abwehr heraus setzte der Gast Nadelstiche im Spiel nach vorne und forderte so immer wieder die Heim-Elf zur Konzentration und Wachsamkeit. Richtige Spannung wollte allerdings in der Partie im zweiten Abschnitt nicht mehr aufkommen.

Ifta: B. Wallstein, Brambach, Luhn, Klee, Raddau, M. Schwanz, K. Schwanz (70. Uth), Krebs, Kaufmann (21. Kühn), D.Wallstein (61. Menzel), Glock

Kaltennordheim: J. Witzel, St. Heller, J. Giesler, R. Quentmeier, T. Markert, R. Trabert, P. Arndt (89.. J. Eberhardt), (69. M. Eisenbach), Heß (81. St Ditzel)

Nicky Ibold

0:1, 0:2 R. Trabert (36., 38.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.