Kaltennordheim mit knappem Testspielsieg Schwallungen

Im Rahmen des Schwallunger Sportfestes gastierte Fußball-Landesklassevertreter Fortuna Kaltennordheim im Werrasportpark und konnte das Freundschaftsspiel gegen die Gastgeber knapp mit 4:3 für sich entscheiden. Ehe Schiedsrichter Chris Hollandt die Partie anpfiff, wurde mit Ronny Heß, der seit 1997 für den FC kickt, ein echtes Urgestein verabschiedet. Beide nicht in Bestbesetzung angetretenen Mannschaften ließen es zunächst gemächlich angehen. Nach einer Viertelstunde kamen dann die Rhöner besser in Tritt und wurden leicht feldüberlegen. Mit schnellen, druckvollen Angriffen über die Außen erarbeiteten sie sich einige Torchancen, aber erst nach einer halben Stunde konnten sie diese in Zählbares ummünzen, als Christian Dittmar nach einem Freistoß die Führung besorgte (0:1/13.). Sieben Minuten später überraschte William Heß Schwallungens Torhüter Manuel Wolf mit einem platzierten 30-Meter- Schuss und erhöhte auf 0:2 (38.). Vom FC kam in der Offensive im ersten Abschnitt so gut wie gar nichts. Das Aufbauspiel war zu fehlerbehaftet, ideenlos und ungenau, so dass der Chancenzettel bis zur Pause blank blieb. Das sollte sich mit Wiederanpfiff deutlich ändern. Sofort übernahm der Kreisoberligist die Initiative und übte Druck auf das Kaltennordheimer Tor aus. Dabei gelang Andi Scharfenberg mit einem Drehschuss aus Nahdistanz der Anschlusstreffer (1:2/56.). In der Folge zeigte auch Kaltennordheims Defensivabteilung um den Ex-Schwallunger und Spielertrainer Andy Möller einige Abstimmungsprobleme und musste wenige Minuten später nach guter Vorarbeit von Florian Motz den Ausgleich durch Lorenz Idjaschak hinnehmen (61.). Danach fingen sich die Gäste wieder, konterten geschickt und gingen in der 67. Minute durch Christian Dittmars zweiten Treffer erneut in Führung. Die hatte aber nur zwei Minuten Bestand, denn dann konnte auch Lorenz Idjaschak nach einem kapitalen Schnitzer vom Gästetorhüter sein zweites Tor erzielen und den Spielstand wieder auf Anfang stellen (3:3/69.). Weitere Gelegenheiten hüben wie drüben blieben ungenutzt, so dass sich alles schon auf ein insgesamt gerechtes Remis eingepegelt hatte, als Schiedsrichter Hollandt in der letzten Spielminute noch einen diskussionswürdigen Strafstoß gegen die Platzherren verhängte. Marcus Eisenbach trat an und versenkte das Leder zum knappen 3:4-Sieg für die höherklassig spielenden Gäste.

Schwallungen: Erbe; Hartung, Idjaschak, Motz, Schneider, A. Bachmann, Günther, Schrumpf, Heß, Scharfenberg, Albrecht, (Stützer, Jäger, Döhrer).

Kaltennordheim: Wolf; Möller, Giesler, Zipperer, Markert, Trabert, Fischer, Dittmar, Wichler, Heß, Orf, (Eisenbach)

Chris Hollandt (Trusetal)

0:1 Dittmar (31.), 0:2 Heß (38.), 1:2 Scharfenberg (56.), 2:2 Idjaschak (61.), 2:3 Dittar (67.), 3:3 Idajaschak (69.), 3:4 Eisenbach (90. Foulstrafstoß).

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.