Kaltennordheim viel zu ideenlos

Im Punktspiel der Fußball- Landesklasse kassierte die Elf aus der Rhön eine Niederlage gegen den Tabellennachbarn Herpf. Die Zuschauer sahen eine zähe erste Hälfte, der es in vielen Situationen an Tempo und Genauigkeit mangelte. So dauerte es eine Weile, bis durchdachte und zielstrebige Angriffe vorgetragen wurden. Bis dahin versuchte man es auf beiden Seiten aus der zweiten Reihe. Bei den Schüssen der Gäste offenbarte Gerlich zunächst kleinere Unsicherheiten, die folgenlos blieben. 27 Minuten waren gespielt, als es das erste Mal so richtig heiß in einem der Strafräume wurde. Fuchs setzte seinen Versuch aus 14 Metern über den Kasten. Das Spiel nahm an Fahrt auf. Per Konter machte sich Storandt auf den Weg Richtung Herpfer Kasten. Verfolgt von Nier, scheiterte der Angreifer im Eins-gegen-Eins am herauseilenden Gerlich. Im Gegenzug wurde es wieder auf der anderen Seite kribbelig: Hebstreit setzte seinen Kopfball aber über den Kasten. Routinier Kämmer versuchte es wenige Augenblicke vor dem Kabinengang nochmals aus spitzem Winkel, konnte aber auch nichts daran ändern, dass es torlos zum Pausentee ging. Die Gastgeber kamen klar verbessert aus der Kabine und übten zunehmend Druck auf das Tor der Fortunen aus. Die beste Herpfer Phase läutete Esser mit seinem Distanzschuss ein, bei dem sich Salzmann lang machen musste. Die Hausherren blieben dran ließen aber viele gute Möglichkeiten aus. Nach guter Kopfballablage von Hermann tauchte Fuchs vor dem Tor auf, setzte das Spielgerät aber neben den Kasten. Hofmann verpasste die mittlerweile überfällige Herpfer Führung ebenfalls, als er seinen Freistoß an den Querbalken schoss. Danach flankte Daniel Wolf den Ball in den Strafraum, wo Storandt zum Kopfball kam und die Gästeführung nur knapp verpasste. Schließlich war es Joker Röll, der für den ersten Treffer sorgte. Nach einer Hereingabe in den Strafraum landete Eisenbachs Rettungsversuchs vor den Füßen von Röll und Letzterer verwertete aus gut 12 Metern ins Toreck. In der 83. und 86. schnürte Fuchs einen Doppelpack. Zunächst ließ er Steinmetz mit einer Körpertäuschung aussteigen und versenkte den Ball. Drei Minuten später schenkte Johannes Greifzu den Ball in der eigenen Hälfte fahrlässig her. Die Herpfer machten es schnell und Fuchs tauchte nach Niers Hereingabe am langen Pfosten auf. Das Spiel war entschieden, auch wenn Storandt noch für den Kaltennordheimer Ehrentreffer sorgte.

Herpf: Gerlich; Böhm, Hamm, Kämmer (65. Hofmann), Nier, Hermann, Fuchs, Esser, Göpfert (86. Blümke), Hebstreit (46. Röll), Zöller

Kaltennordheim: Salzmann; Heller (70. Wolf), Kerschner, Orf, Storandt, Eisenbach, Steinmetz, Dittmar, Pedrazzi (56. Wagner), Quentmeier, Greifzu

M. Ansorg

1:0 Röll (75.), 2:0, 3:0 Fuchs (83., 86.), 3:1 Storandt (90.)

http://www.insuedthueringen.de/epaper

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.