Kaltennordheimer mit mehr Tordrang

In der Fußball-Landesklasse überrollte die SG RSV Fortuna Kaltennordheim am Donnerstagabend im Altkreisduell den SV Wacker 04 Bad Salzungen und feierte einen verdienten 4:0-Erfolg. Lediglich 150 Zuschauer wollten beim Duell in Thüringens zweithöchster Spielklasse dabei sein. Dabei sorgten beide Mannschaften im ersten Abschnitt durchaus für eine spannende Begegnung. Technische Feinheiten ließ der sehr trockene und holprige Platz indes nicht zu. Die Rhöner, die fast jedes der vielen Löcher auf ihrem Rasen kennen, nutzten einen gut vorgetragenen Konter zur Führung. Roberto Trabert sah, dass Alexander Orf auf der rechten Seite an der Strafraumgrenze allein stand und beorderte den Ball zu ihm. Der Siebzehnjährige befördert das Leder zur 1:0-Führung mustergültig ins lange Eck (6.). Trotz des Rückstandes blieben die Bad Salzunger am Drücker und erspielten sich leichte Vorteile. Bereits in dieser Phase war zu erkennen, dass die Spieler vom gut gepflegten Bad Salzunger Rasenplatz ihre Probleme mit dem Geläuf in Kaltennordheim besaßen. Ihnen unterliefen einige Stockfehler. Einen gut getretenen Freistoß von Justin Franke bekam Mathias Weisheit nicht unter Kontrolle und verfehlte knapp den Ausgleich (20.). Die Männer von SG-Trainer Andy Möller hielten sich kaum einmal lange beim Überbrücken des Mittelfeldes auf und sorgten damit einige Male für Verwirrung in der Wacker-Abwehr. Lediglich Alexander Völker, der unter anderem bei einem Konter Roberto Trabert schön ablief und Torhüter Tobias Blochberger zeigten sich hellwach. Kurz vor dem Seitenwechsel wehrte er einen Elfmeter von Roberto Trabert ab (42.). Im zweiten Abschnitt, mittlerweile sollte das „Flutlicht“ beide Mannschaften und die Zuschauer erhellen, übernahmen die Hausherren das Zepter. Sie hebelten die Wacker-Abwehr, bei der die Zuordnung gänzlich verlorenen gegangen war, häufiger aus. Roberto Trabert besorgte mit einem beherzten Solo fast von der Mittellinie und überlegtem Abschluss das 2:0 (50.), dem Daniel Storandt das 3:0 (72.) folgen ließ. Zuvor hatte Tobias Blochberger den Schussversuch von Roberto Trabert abwehren können. Den Schlusspunkt setzte der gerade eingewechselte Christian Vogt (78.). Beim Versuch, das Ergebnis zu korrigieren, erwiesen sich die Wacker-Spieler im Abschluss zu unkonzentriert oder scheiterten an SG Torhüter Manuel Wolf, der sichtlich Spaß am Spiel hatten. Letztlich ein verdienter Erfolg für die Kaltennordheimer.

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.