Landesklasse Süd: 13. Spieltag

Samstag, 19.11.2011, 13:30 Uhr

Das freie Pokalwochenende nutzte die Elf des Trainergespanns Stopfel/Döll, um sich konzentriert auf das Heimspiel gegen Saalfeld vorzubereiten. Nach zuletzt acht Spielen ohne Niederlagen ist die Marschrichtung für die SG klar und man will auch gegen den Tabellenvierzehnten alle drei Zähler in der Rhön behalten. Dass die Heimelf dabei ohne den Rot gesperrten Mittelfeldstrategen Dreßler auskommen muss, macht die Aufgabe ungemein schwerer. Auch wäre unsere Elf gut beraten, den Gast nicht zu unterschätzen, da die Lok-Elf auch in dieser Saison durchaus schon den ein oder anderen Achtungs(teil)erfolg einfuhr. So gewann der FC unter anderem gegen Steinach (1:0) und sicherte sich gegen Neuhaus-Schierschnitz (2:2), Suhl (1:1) und Ilmenau (1:1) jeweils einen Zähler und unterstrich damit das durchaus vorhandene Potenzial seiner Spieler.

———————————————————————————————————————————————————-

Der Vorbericht der Saalfelder:

Quelle:http://www.fc-lok-saalfeld.de/www/lokslf/aktuelles/newsdetails.htm?detail_id=13325A7E426,

Zugriff am 18.11.11, 9:30 Uhr

Zum letzten Auswärtsspiel im Jahr 2011 fahren die Drittletzten Saalfelder zum Tabellendritten nach Kaltennordheim und das mit schlechten Vorzeichen. Mit dem verletzten Erdmann und dem gesperrten Heilmann fehlen die wohl zwei wichtigsten Spieler im Saalfelder Mittelfeld und die Frage, kann Stammtorhüter Avdiu arbeitsbedingt mit reisen?! Ganz zu schweigen von der seit acht Spielen ungeschlagenen SG. Man könnte es momentan auch David gegen Goliat nennen. Aber wie heißt das Sprichwort: „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“. Schlechte Vorzeichen haben der Lok-Elf in der Vergangenheit immer einmal Flügel wachsen lassen. Warum also nicht diesmal, wo doch alle schon vom Unmöglichen sprechen.

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.