Neuzugang Christian Stern hielt prächtig

Zum Auftakt in der Fußball-Landesklasse sicherte sich die SG Fortuna Kaltennordheim mit ihrem1:0-Sieg über die SG Herpfer SV denersten Dreier der Saison. Zu verdanken hatten die Stopfel-Schützlinge den Sieg zu einem Großteil ihrem neuen Schlussmann Christian Stern, der mit zahlreichen klasse Paradenden Herpfer Angreifern die Nerven raubte. In der ersten Halbzeit dieser umkämpften Partie spielten die Herpfer zahlreiche Angriffe aus, während die Platzherren versuchten, mit langen Bällen in die Spitze zu kontern. Im zweiten Durchgang waren die Vorzeichen umgekehrt. Kaltennordheim stürmte und Herpf lauerte auf Konterchancen. Die Gäste verzweifelten schier an ihren vielen vergebenen Riesenchancen. Allein Lukas Fuchs traf in der ersten Halbzeit zweimal nur den Pfosten des Gastgeber-Gehäuses(37., 43.). Auf der Gegenseite knallte auch ein Schuss von Kai Kerschner ans Aluminium, nachdem er zwei Abwehrspieler gekonnt ausgetanzt hatte(37.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff brannte es dann noch einmal lichterloh im Strafraumder Gastgeber, als Herpf vehement auf das Führungstor zum Halbzeit-Tee drängte. Aber auch in dieser Situation bewahrte Christian Stern kühlen Kopf und zeigte eine prächtige Abwehrarbeit. Nach dem Wiederanpfiff besannen sich die Kaltennordheimer bei Dauerregen auf ihre spielerischen Qualitäten und schnürten die Gäste in deren eigener Hälfte ein. Hatten in der ersten Halbzeit noch die Kaltennordheimer Abwehrspieler viel Arbeit,so war es in der zweiten Halbzeit die Abwehrreihe der Herpfer, die ständig zu tun bekam. Lange konnten die Gäste trotzdem einen Rückstand verhindern. Sie hatten sogar die Führung auf dem Fuß, als ausgerechnet der von Kaltennordheim nach Herpf gewechselte Tobias Wilhelm frei vor Torwart Stern auftauchte, diesen aber nicht überwinden konnte (66.). Eine Viertelstunde vor Schluss machten die Platzherren bei einem ihrer Angriffe Nägel mit Köpfen. Thomas Markert setzte sich auf der linken Seitesehr gut durch und bediente den in der Mitte mit gelaufenen Christian Dittmar. Der knallte das Leder unhaltbar für Schlussmann Steffen Möhring in die Ma- schen. Die größte Chance, doch noch den Ausgleich zu erzielen, hatten die Herpfer zwei Minuten vor Schluss. Der freistehende Benjamin Kirsch schoss aus Nahdistanz in Richtung Gastgebertor. Aber Stern brachte es fertig, das Leder reaktionsschnell an die Querlatte zu lenken.


Kaltennordheim: Stern, Wagner, Fuß, Wolf, Markert, Möller (75. Döll), Dittmar, Eisenbach, Kerschner, Stein- metz, Leutbecher(46.Dressler)

Herpf: Möhring, Zöller, Hamm, Blümke, Nier, Damm(85. Menke), Müller (70.Göpfert), Fuchs (64.Kirsch), Wilhelm, Hofmann, Hermann

Schiedsrichter: D.Adam(Erfurt)

Tor:1:0 Dittmar(75.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.