Nicht zu kompensieren

In der Fußball-Landesklasse Süd gab es für den RSV Fortuna Kaltennordheim beim favorisierten 1. FC Sonneberg eine 1:6- Niederlage. Die stark ersatzgeschwächten Rhöner hielten lange gut mit, vermochten aber über 90 Minuten nicht, ihre vielen Spielerausfälle zu kompensieren. Kein großes, aber ein interessantes Spiel bekamen die ob der misslichen Witterung relativ wenigen Zuschauer am Samstag zu sehen. Die „Rumpfelf“ von Trainer Reinhard Stopfel begannen wie die Einheimischen recht engagiert und hatte sogar die erste Möglichkeit bei einem Freistoß von Kerschner mit anschließendem Nachschuss von Dressler. Mit zunehmender Spielzeit zogen sich die Gäste aus der Rhön jedoch mehr und mehr zurück und setzten Konter. Damit erschwerten sie zunächst den Sonnebergern, ihr Angriffsspiel aufzubauen. Die spielfreudigen Markus Büchner und Fabian Dorst versuchten es mehrfach mit langen Dribblings, trennten sich aber zu spät vom Ball. Erst in der 41. Minute brach Marcel Winkler den Bann. Nach einem wiederum von Büchner inszenierten Angriff prallte ein Schuss aus der Abwehrmauer zurück und Winkler vollendete gekonnt. Mit dem 1:0 ging es in die Kabine. Aus der kamen die Gastgeber mit dem Willen zurück, sofort nachzulegen, was auch umgehend gelang. Einen Eckball von Dorst auf die kurze Ecke geschlagen, verlängerte Hannes Schreck zum 2:0 ins Netz (48.). Das Tor wurde aber auf Intention des Linienrichters Gästeverteidiger Wolf als Eigentor gutgeschrieben. Bei den Gastgebern kam Spielfreude auf und nach einem schönen Pass aus der Tiefe von Schreck auf Büchner, tanzte dieser in seinem unnachahmlichen Stil zwei Abwehrspieler aus und markierte Treffer Nummer drei (51.). Die Feldüberlegenheit der Sonneberger nahm zu, bei den Gästen war ein zunehmender Kräfteverschleiß erkennbar. In der 60. Minute kamen die Gäste doch einmal vor das Sonneberger Gehäuse und Kerschner holte einen Strafstoß heraus, den er selbst sicher vollstreckte. Aber die 04er waren damit nicht zu beeindrucken und schon drei Minuten später stellte Fabian Dorst nach schöner Vorarbeit von Renè Heubach und Büchner den alten Abstand wieder her. Lukas Bahr, der mit einem Klassepass Marcel Winkler bediente, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. Schließlich war es noch einmal Büchner, der die Gästeabwehr kurz vor Ultimo versuchte, schwindlig zu spielen und nur auf Kosten eines Strafstoßes gebremst werden konnte. Büchner überließ die Kugel zur Ausführung großzügig an Marcel Winkler, der mit seinem 23. Saisontor den 6:1-Endstand herstellt. Eine Niederlage, die wegen der guten Moral der Gäste um zwei Tore zu hoch ausgefallen war. Reinhardt Stopfel: „Kompliment an meine Jungs. Wir haben mit dieser stark ersatzgeschwächten Mannschaft lange die Null gehalten. Mehr war heute nicht drin.“

Sonneberg: Heß, Kob, Heubach (85. Stammberger), Bahr, Dorst, Winkler, Büchner, Klaus, Schreck, Zuleger (80. Klaus), Schug

Kaltennordheim: Salzmann; Wagner, Wolf, Quentmeier (85. Waschek), A. Stopfel, Dittmar, Kerschner, Dressler, Hartmann (53. Bönewitz), Koellner, Leutbecher (62. Hübner)

Schiedsrichter: Ch. Holladt

Tore: 1:0 Winkler (41.), 2:0 Wolf (48./ET), 3:0 Büchner (51.), 3:1 Kerschner (FE), 4:1 Dorst

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.