Nichts zu holen für Kaltennordheim

Nach dieser Niederlage in der Fußball-Landesklasse rutschte Kaltennordheim auf Rang zwölf ab. Wer dachte, dass die Gastgeber nach ihrem letzten Sieg beim Hainaer SV (4:1) mit viel Selbstvertrauen im Heimspiel auflaufen, sah sich getäuscht. Die Gäste, die ebenfalls am letzten Spieltag einen Sieg (3:1 gegen Schierschnitz) feiern konnten, setzten alles daran, auch bei der leicht favorisierten Heun-Elf zu gewinnen. Bereits nach drei Minuten wurde Sieblebens Schlussmann Niklas Schellenberg erstmals gefordert. Die Gastgeber wurden im eigenen Strafraum gut beschäftigt und konnten so kaum selbst Torgefahr ausstrahlen. Voller Verzweiflung versuchte es Stephan Wapenhensch mit einem missglückten Fernschuss (11.) dennoch. Auf Gästeseite gefiel Dragan Blagojevic mit viel Übersicht im Mittelfeld. Nach einer Viertelstunde musste er aber Sieblebens Michele Lehmann passieren lassen. Der passte zu David Schnauß, doch der Ball strich übers Tor. Die Gastgeber wurden immer stärker. Als Sören Lehmann einen schon verlorenen Ball kurz vor der Torlinie rettete, konnte er ihn noch aus flachem Winkel zum 1:0 verwandeln (21.). Der Ausgleich war dann fast geschenkt: Nach einem unglücklichen Siebleber Einwurf erbeutete Julian Oehler den Ball und verwandelte aus Nahdistanz sicher zum 1:1 (24.). Noch vor der Pause kam unnötige Härte in das Spiel, jede Seite wollte mit einer Führung in die Kabine. Der flinke Siebleber David Schnauß traf dann von der Torraumgrenze zum 2:1 (41.). Nach dem Seitenwechsel spielten beide Parteien defensiv stark, aber nur die Gastgeber hatten damit wirklich Erfolg. Bei den Fortunen scheiterten Thomas Markert (50.) und Philipp Scheidler (54.) an Tormann und Pfosten. Mit dem nächsten Tor demonstrierte Sören Lehmann Überlegenheit. Der Siebleber ließ drei Abwehrspieler stehen und überrannte Fortuna- Keeper Christian Stern förmlich beim 3:1 (69.). Wenige Minuten später wurde Lehmann gegen Ex-Wackerspieler Elias Herr ausgewechselt. Herr hatte einige Gelegenheiten zu einem Tor, vergab aber drei Mal. Besser machte es Sieblebens Mannschaftskapitän Alexander König. Er fing einen Abstoß des Kaltennordheimer Tormanns im Mittelfeld ab und flankte zurück in den gegnerischen Torraum – dort stand Michele Lehmann goldrichtig und traf zum 4:1 (82.). Die Gäste gaben sich zwar nicht auf, doch sie waren in der letzten Viertelstunde mit Abwehraufgaben voll beschäftigt. Am Sonntag empfangen die Rhöner Sonneberg.

Siebleben: Schellenberg; Kopp, Schreiber, Holzapfel, Wapenhensch (60.Türk), König, M. Lehmann, S. Lehmann (75. Herr), Frank (70. Schönwaldt), Schnauß, Körber

Kaltennordheim: Stern; Fuß, Markert, Oehler, Eisenbach (80.Wolf), Blagojevic, Steinmetz, Dittmar, Quentmeier (46. Hofmann), Scheidler (66. Salzmann), Greifzu

Schiedsrichter: E. Schmidt

Tore: 1:0 S. Lehmann (21.), 1:1 Oehler (24.), 2:1 Schnauß (42.), 3:1 S. Lehmann (69.),4:1 M. Lehmann (82.);

Zuschauer: 194

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.