Personeller Notstand nicht zu kompensieren

Der personell gebeutelte RSV Kaltennordheim/Fischbach unterlag in der Fußball-Landesklasse beim SV Steinach 0:4. Die gut 150 Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen. Die 08er begannen dieses Spiel wie die Feuerwehr. Christopher Hopf wurde mustergültig von Falko Barthelmann freigespielt und schob bereits in der fünften Minute den Ball ins Tor (1:0). Dieses frühe Tor der Hausherren war der Beginn einer Vielzahl an guten Möglichkeiten und die Gäste aus der Rhön hatten große Mühe, ihre Ordnung zu finden. Der wohl schönste Angriff des Spiels führte zur verdienten 2:0-Führung (26.). Dabei hatte Kaltennordheim Freistoß 25 Meter vor dem Steinacher Tor. Der Ball wurde aus der Gefahrenzone geköpft und Sesselmann brachte mit herrlichem Pass Hopf in Position, der den Ball direkt zu Barthelmann weiterleitete, wobei sich dieser die Ecke des Gästetores nur noch aussuchen musste. Kurz vor der Pause traf Hopf in seiner unnachahmlichen Art zum 3:0 (42.). Nach dem Wechsel verflachte die Partie in der Anfangsviertelstunde. Die Kaltennordheimer fanden besser zu ihrem eigenen Spiel. Dabei hatte der Toptorjäger der Gäste, Kai Kerschner, in der 48. Minute die beste Möglichkeit auf eine Resultatsverbesserung, jedoch fand er nach schöner Einzelleistung in Torhüter Kevin Eichhorn seinen Meister. Diese Situation war aber eine der wenigen Möglichkeiten, welche die starke Defensive um Pflügner und Wenke zuließen. Ab der 60. Minute wurde Steinach wieder stärker und erspielte sich weitere gute Torgelegenheiten. Dabei konnte in der 61. Minute der Kaltennordheimer Abwehrspieler Fuß für seinen geschlagenen Torhüter den Ball von Barthelmann gerade noch von der Torlinie schlagen. In der 73. Minute war es der gerade eingewechselte Nachwuchsspieler Büttner, der nach Freistoß den Zipperer zur Glanzparade zwang. In der 81. Minute war er machtlos. Der auf halb rechter Position durchgebrochene Telser spielte Sebastian Wenke frei, der seine sehr gute Leistung mit dem 4:0 belohnen konnte.

Steinach: K. Eichhorn, Pflügner,Wenke, Telser, Petermann, Ross (81. Greiner), Lorenz, Sesselmann, Barthelmann (62. B. Walther), Gröger (72. Büttner), Hopf

Kaltennordheim: Zipperer; Wagner, Fuß, Ruppert, Markert, Dittmar (81. Hübner), Kerschner, Steinmetz, Dressler, Wilhelm, Köllner (46. Boxberger) Schiedsrichter: Seeland

Tore: 1:0 Hopf (5.), 2:0 Barthelmann (26.), 3:0 Hopf (42.), 4:0 Wenke (81.);

Zuschauer: 150

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.