Peter Brenn neuer Fußball-Chef

Historisches vollendeten die Vertreter der Fußballvereine aus den Bereichen Bad Salzungen, Eisenach und Gotha. Sie gründeten am Samstag in Wenigenlupnitz den Fußball-Kreis Westthüringen.

Als ersten Vorsitzenden des neuen Kreisfachausschusses, der künftig für 13 556 Mitglieder Verantwortung tragen wird, wählten die 123 anwesenden von 138 möglichen Delegierten auf dem 1. Kreisfußballtag des Kreisfachausschusses Westthüringen im Tannhäuser- Kongresszentrum Peter Brenn vomFSV KaliWerra Tiefenort. Der 61-Jährige aus Oberrohn leitet damit den zweitgrößten der aus ehemals 21 Kreisfachausschüssen hervorgegangenen neun neugebildeten Thüringer Fußball-Kreise. Die Bedeutung dieses wichtigen Forums im Rahmen der Strukturveränderungen für die Organisation des Fußball-Spielbetriebs hatten auch die politisch Verantwortlichen der Regionen erkannt. Der Landrat des Wartburgkreises, Reinhard Krebs, machte den Delegierten ebenso seine Aufwartung wie sein Pendant aus Gotha, Conrad Gießmann, und der Oberbürgermeister der Stadt Eisenach, Matthias Doht. Alle drei sicherten in ihren Grußbotschaften den Fußball-Funktionären die volle Unterstützung zu, vor allem bei der Förderung des Nachwuchsfußballs. Mit den anschließenden Personenwahlen für die zu besetzenden Funktionen im Kreisfachausschuss und den zugehörigen Ausschüssen schlossen die Delegierten eine Vorgang ab, der von den drei Vorsitzenden der alten Fußballkreise, Peter Brenn, Karsten Krause und Gerhard Köntges, in zähen, langwierigen, aber letztendlich erfolgreichen Verhandlungen vorbereitet worden war. Verständlich, dass nicht alle Beteiligten mit wehenden Fahnen in den Prozess – aus Drei mach Eins – gegangen waren. Musste doch rigoros mit zutiefst verwurzelten und vertrauten Strukturen gebrochen werden. Dazu kam der Druck von denVereinen mit ehemaligen Bezirksliga-Mannschaften, denen durch den Zusammenschluss traditionelle, zuschauerträchtige Lokal-Derbys verlustig gingen. All diese Hürden haben Brenn, Krause und Köntges gemeinsam mit ihren engsten Mitstreitern überwunden. Jeweils 15 Funktionäre aus den drei Territorien sind in den neuen Ausschüssen vertreten. Auch über die ehrenamtlich zu besetzenden Funktionen wurde im Vorfeld Einigung erzielt. So blieben sehr zur Freude der Delegierten die befürchteten Kampfabstimmungen aus. Alle 13 Mitglieder des neuen Kreisfachausschusses wurden in offenerWahl einstimmig gewählt. Lediglich bei der Wahl des acht Sportfreunde umfassenden Schiedsrichter-Ausschusses gab es eine Gegenstimme. Peter Brenn, der nach seiner Wahl die Glückwünsche vom Vizepräsidenten des Thüringer Fußball-Verbands, Udo Penzler-Beyer, entgegennahm, hob in den Schlussbemerkungen drei Schwerpunkte seiner künftigen Tätigkeit heraus: „Auf dem großen Territorium zwischen Geismar in der Rhön und Dachwig-Döllstädt vor den Toren Erfurts dürfen denVereinen keine höheren Kosten entstehen, der Bestand der Mannschaften muss gewahrt bleiben und Schiedsrichter sowie Übungsleiter müssen noch besser für ihre Arbeit qualifiziert werden.“ Der nächste Kreisfußballtag wird 2016 in Mechterstädt stattfinden.

Kreisfachausschuss Fußball Westthüringen:

Vorsitzender: Peter Brenn (FSV Kali Werra Tiefenort)

Stellvertretende Vorsitzende: Karsten Krause (SV Mihla), Dieter Hild (Viktoria Mechterstädt)

Vorsitzender Spielausschuss: Robert Roßbach (TSV Vitzeroda)

Vorsitzender Schiedsrichterausschuss: Oswin Bernhardt (SG Bremen/ Rhön)

Vorsitzender Jugendausschuss: Roberto Schneider (ESV Gerstungen)

Kassenwart: Anja Kirchner (SV Neidhartshausen)

Vorsitzender Frauen- und Mädchenausschuss: Thomas Philipsen (VfB Wangenheim 04)

Vorsitzender Sportgericht: Mario Franke (Lok Gotha)

Vorsitzender Freizeit- und Breitensport: Ortwin Schmeling (FSV Silvester 91 Bad Salzungen

Vorsitzender Öffentlichkeitsausschuss: Jürgen Thara (FSVWacker 03 Gotha)

Ehrenamtsbeauftragter: Harry Schmidt (SV 49 Eckardthausen)

Vorsitzender Qualifizierungsausschuss: Thomas Meister (SV Ernestina Gotha)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.