Fußball-Ferien-Schule 2011

In Fischbach fand kürzlich zum ersten Mal das Fußball-Ferien-Camp statt. Insgesamt 27 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren stellten ihr Können unter Beweis. Die Teilnehmer des Fußball-Ferien-Camps kamen nicht nur aus der näheren Umgebung. Ein Kicker aus Hildburghausen und sogar einer aus Berlin waren mit von der Partie. Untergebracht wurden die Kinder in der „Schule im Grünen“, welche einer der drei Organisatoren war. Gemeinsam mit dem Thüringer Fußball Verband (TFV) und den Verantwortlichen des Fischbacher SV haben sie das Camp auf die Beine gestellt. Mit der Beteiligung waren die Organisatoren sehr zufrieden. Lernen mit viel Spaß Im Vordergrund stand natürlich der Spaß, aber der Nachwuchs hat in der Woche auch jede Menge gelernt. Die drei Trainer des TFV, Florian Schönefeld, Florian Claus und Sven Thiele, betreuten die Kinder die gesamte Woche. Am Montag, Mittwoch und Donnerstag standen um 10 Uhr Trainingseinheiten an, bei denen im Stationstraining Finten, Torabschluss, Kopfballspiel und verschiedene Spielformen geübt wurden. Nach dem Mittagessen um 12 Uhr wurden am Nachmittag noch Turniere gespielt. Am Dienstag mussten die Teilnehmer nicht schwitzen, sondern durften sich im Freibad in Kaltennordheim austoben, was für die Kinder der Höhepunkt der Woche war, so Sven Thiele, einer von drei Trainern. Am Freitag absolvierten die jüngeren dann noch das McDonalds-Schnupperabzeichen und die älteren das DFB-Fußballabzeichen, bevor das große Abschlussturnier statt fand. Bei dem stellten auch die Eltern der Teilnehmer eine Mannschaft. Der größte Gewinner der Woche war am Freitagnachmittag dann der kleine Lorenz. Jedoch konnte dieser sich nicht so richtig über seinen Gewinn freuen. Es wurde ein Trikot des aus dem nur wenige Kilometer entfernten Tann stammenden Dortmunder Fußballprofis Sebastian Kehl verlost, aber Lorenz ist eigentlich ein Fan des FC Schalke 04. Hergeben wollte der Knirps das schwarz-gelbe Trikot dann aber auch nicht mehr und vielleicht läuft er im nächsten Jahr als Dortmunder auf, denn das Camp kam super an und soll im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt werden.

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.