Punkteteilung in der Rhön

Die gastgebende SG Kaltennordheim und der FVI Brotterode trennten sich im Fußball-Punktspiel der Landesklasse mit 1:1 Toren.

Das Endergebnis war insofern gerecht, weil die Gäste vom Inselberg in der ersten Halbzeit die größeren Spielanteile besaßen, während die Kaltennordheimer in den zweiten 45 Minuten mächtig aufdrehten. Mit den Entscheidungen des Schiedsrichters haderten beide Seiten. Die Gäste meinten, vor allem in der zweiten Halbzeit massiv benachteiligt zu sein, während sich die Gastgeber über eine Abseits-Entscheidung nach Kopfballtreffer von Thomas Markert (50.) ärgerten. Das Tor zählte somit nicht. Auf Brotteröder Seite hütete in dieser Partie wieder ein Ersatztorhüter den Kasten. Florian Kaufmann spielt eigentlich Libero in der zweiten Mannschaft des FVI, machte aber in der Rhön seine Sache ordentlich. Der eigentlich vorgesehene Marco Eck wurde nach seiner Gelb-Roten Karte in der Partie von vor zwei Wochen kurzfristig für zwei weitere Spiele gesperrt, war von Brotterodes Trainer Michael Offenhaus zu erfahren. In der ersten Halbzeit waren die Gäste mehr am Drücker, störten früh den Spielaufbau der Kaltennordheimer und kamen so zu Torchancen. Nach knapp einer halben Stunde Spielzeit wurde diese Spielweise belohnt. Nach einem gut vorgetragenen Angriff prüfte Daniel Hübschmann den SG-Torhüter Christian Stern. Der konnte zunächst parieren, musste den Ball aber nach vorn prallen lassen. Hübschmann nutzte diese Vorlage und beförderte das Leder über die Linie (24.). Dieser Führungstreffer gab den Gästen weiteren Auftrieb. Ihre Abwehr inklusive des Torhüters stand gut, sodass die Kaltennordheimer sich an der Defensivabteilung die Zähne ausbissen und vorn wurde weiter der Druck hoch gehalten. Zum Ende der ersten Halbzeit hin kam mehr Härte in die Partie, sodass der Schiedsrichter bis zur Pause insgesamt drei Gelbe Karten verteilte. Torhüter Stern konnte sich nicht nur bei einem Flatterball von Lukas Husak, der schwer zu parieren war, auszeichnen (27.), sondern auch nach einigen anderen Angriffsversuchen des FVI. Nach dem Seitenwechsel erlebten die knapp einhundert Zuschauer eine komplett andere GastgeberMannschaft als in der ersten Spielhälfte. Die Kaltennordheimer berannten den Strafraum der Gäste nahezu ununterbrochen. Den Brotterödern gelang nicht mehr als gelegentliche Konterversuche, die meist im Keime erstickt wurden, sowie ein Aufbäumen in den letzten zehn Spielminuten. Eingeläutet wurde die Kaltennordheimer Offensive mit einem Lattenknaller von Lukas Salzmann (48.). Später prüfte Christian Dittmar den Gäste-Schlussmann. Der konnte das Leder noch zur Ecke ablenken (62.). Lohn des Dauer-Anrennens der Platzherren war schließlich der 1:1-Ausgleich in der 66. Spielminute. Bei einem Eckball herrschte Gewusel im Gästestrafraum und Kaufmann verursachte dadurch ein Eigentor. Einige Minuten später hatte der nimmermüde Mittelfeld-Akteur und Mannschaftskapitän der SG, Sebastian Fuß, eine Großchance, als sein Schuss an die Querlatte des GästeKastens knallte (78.). Nach dieser Aktion war die Luft bei den Hausherren raus und deren Kraft zu Ende. Das ermöglichte der FVI-Elf eine zehnminütige Schlussoffensive zur Erzielung des möglichen Siegtreffers. Die beste Chance in dieser Phase besaß der Brotteröder Kapitän Marty Jung. Dessen Freistoß landete an der Querlatte des SG-Gehäuses. Während Kaltennordheim nach dem Punktgewinn auf Tabellenplatz 11 kletterte, rutschte der FVI trotz des Remis in die Abstiegszone

Kaltennordheim: Stern; Fuß, Giesler (46. Stopfel), Markert, Eisenbach, Steinmetz, Dittmar, Salzmann, Quentmeier, Oehler (86. Bühner), Greifzu

Brotterode: Kaufmann; Kusnir, Jung, Hoffmann, Husak, Fuchs, Hübschmann (69.Wolf), Pastowski, Offenhaus (38.Vogt), Müller, Horak

Schiedsrichter: T.Annemüller – 95

0:1 Hübschmann (24.), 1:1 Kaufmann (66., ET)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.