Rhöner kehren geschwächt heim

Es gab ein langes Warten, bis die Entscheidung fiel, dass das Landesklassen-Punktspiel in Meiningen stattfinden kann. Die Hausherren wollten unbedingt gegen Kaltennordheim antreten. Auf dem eher unbeliebten Kunstrasenplatz, der den Gästen entgegenkam, musste die VfL-Elf eine Menge Arbeit verrichten, ehe der Arbeitssieg feststand. Die Rhöner agierten, zumindest solange die Kraft reichte, wider Erwarten sehr offensiv. Von Beginn an versuchten sie, durch hohes Pressing den VfL am geordneten Spielaufbau zu hindern. Die Meininger zeigten sich in der Anfangsphase davon überrascht und kamen kaum zu Torgelegenheiten. So entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. In der Aufstellung des Gastgebers stand mit Kevin Büchner ein Torwart, der vor drei Jahren sein letztes Spiel für die Mannschaft machte und inzwischen zu den Alten Herren des VfL zurückgekehrt ist. Er rettete durch gute Paraden seine Elf mehrfach vor einem Gegentor und bestä- tigte durch seine Leistung die Berufung. Die erste Möglichkeit zur Führung hatte Rahmoune, der die Eingabe von Korff nicht verwerten konnte. Wenig später verpasste auch Weyer per Kopfball, ehe auch Kaltennordheim zu guten Chancen kam. Gegen GästekapitänWieber und Trabertrettete Büchner in höchster Not. Nach dem Seitenwechsel und deutlichen Worten in der Kabine glückte dem VfL die Führung, als wieder Korff auf derrechten Seite entwischte und dessen Eingabe Seruneit vollendete. Gerade über die rechte Seite und mit deutlich schnellerem Kombinationsspiel schaffte es der Platzbesitzer häufiger, Chancen zu erarbeiten, aber der Abschluss blieb Mangelware. Allein Korff hätte ein, zwei Tore erzielen müssen, doch seine Abschlüsse verfehlten das vom Ex-Meininger Hoffmann gehütete gegnerische Tor. Auf der Gegenseite wurden die Versuche der Gäste zwar weniger, blieben aber gefährlich. Bei Traberts Kopfball hatten die Meininger Glück, dass das Leder neben dem Tor landete. Ansonsten hielt Büchner die Null, als er den Ball nach dem Abschluss von Heß aus dem Winkel kratzte. Die Entscheidung fiel in der 81. Minute durch Johannes, dessen erster Ballkontakt das 2:0 brachte. Die gegnerische Abseitsfalle schnappte zuvor nicht zu und der eingewechselte Spieler überlistete Hoffmann mit dem Schuss ins kurze Eck. Kurz vor Schluss zeigte Schiedsrichter Lorenzen dem Kaltennordheimer Heller nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

Meiningen: Büchner; Walch, Fehringer, Korff (80. Johannes), Rahmoune (84. Genssler),Weyer, Müller, Damm, Börner, Franke, Seruneit

Kaltennordheim: Hoffmann; Heller,Wolf, Giesler, Markert, Trabert, Wieber, Kerschner, Heß (84. Krause), Salzmann (70. Fischer),Wichler

S. Lorenzen

1:0 Seruneit (49.), 2:0 Johannes (81.), Gelb-Rote Karte: Heller (Kaltennordheim, 85.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.