Schweina spielte nur eine Halbzeit

In einer zerfahrenen ersten Halbzeit fanden die Glücksbrunner nie zu ihrem Spiel. Folglich nahmen die Gäste durch den Treffer von Jens Bönewitz ein 0:1 mit in die Pause. Nach der Kabinenpredigt von Schweinas Trainer Schmidt drehte die Heimelf auf und erang durch die Tore von Tobias Kley, Wolfgang Baubel, Manuel Becker und Christian Töpfer einen souveränen 5:1-Sieg.

Tore: 0:1 Bönewitz (27.), 1:1 Kley (62.) 2:1 Baubel (72.), 3:1 Lehmann (73.), 4:1 Becker (75.), 5:1 Töpfer (89.).

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.