Sieg in umkämpftem Spiel

In einer Begegnung, die ihre spielerischen Höhepunkte vor allem nach dem Seitenwechsel hatte, konnten beide Teams nicht in Bestbesetzung antreten. Die Gäste hatten zu Beginn zwar mehr vom Spiel, aber der Gastgeber nutzte seine erste Gelegenheit zum 1:0. Kerschner schickte aus dem Mittelfeld Fuß. Ehe dieser abschließen konnte, spitzelte ihm ein Herpfer Abwehrspieler den Ball weg, aber genau in den Lauf von Markert. Der schob aus acht Metern zur frühen Führung ein (5.). Fünf Minuten danach bediente Kerschner von der Grundlinie Tobias Wilhelm, der das Leder allein vor dem Tor aber weit über den Querbalken donnerte. In der Folge dieses vor allem von vielen Zweikämpfen geprägten Spiels verlagerte sich das Geschehen meist ins Mittelfeld. Die Gäste wirkten aggressiver, konnten die gut stehende und verschiebende Gastgeber- Abwehr aber nur selten in Verlegenheit bringen. In der 25. Minute schoss Martin Müller aus der Distanz über den Kasten. Fünf Minuten danach hatten die Gäste ihre besten Chancen vor dem Seitenwechsel. Nach einer Ecke kam Göpfert zum Schuss, traf aber nur einen eigenen Spieler. Auch der Nachschuss landete am Körper eines Mitspielers. In der 37. Minute verpasste Kämmer eine Eingabe von Göpfert knapp. Fuß von der Strafraumgrenze (42.) und Wilhelm nach Eingabe von Kerschner (43.) verpassten weitere Gelegenheiten für die Gastgeber. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Kämmer für die Gäste eine weitere Chance. Im Strafraum versprang ihm der Ball aber beim Torschuss (47.). In der Folge rissen die Gastgeber die Partie an sich und machten mächtig Druck. Wilhelm kam erneut in zentraler Position völlig frei zum Schuss, setzte den Ball aber weit über die Latte (55.). Nur eine Minute später strich der Schuss von Fuß knapp am langen Pfosten vorbei. Als Kerschner in der 59. Minute im Strafraum angespielt wurde, konnte er nur per Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte er sicher zum 2:0. Die Einheimischen blieben dran. Wilhelm hatte auch bei seinem vierten Versuch kein Glück (63.) und Markert schoss kurz darauf den Torwart an. Den Nachschuss von Roberto Döll klärte Fickel zur Ecke. Entlastung für die Gäste gab es in dieser Phase nur selten. Der Kopfball von Hack (67.) ging knapp am Tor vorbei. Herpfs Mittelstürmer Stefan Kämmer war bei Stefan Leutbecher meist in guten Händen, und dennoch kamen die Gäste zehn Minuten vor dem Ende ran. Alexander Salzmann zögerte bei einem hohen Ball zu lange mit dem Rauslaufen und traf dann den eher am Leder gewesenen Nier. Auch hier gab es zu Recht Elfmeter. Stefan Kämmer verwandelte sicher. Die Gäste witterten Morgenluft, aber ein schulmäßiger Konter versetzte ihnen den K.-o (85.). Nach einer schlecht ausgeführten Herpfer Ecke kam Roberto Döll an den Ball, zog der entblößten Abwehr der Gäste davon und bediente Markert. Der schob im Fallen zum 3:1-Endstand ein.

Kaltennordheim/Fischbach: A. Salzmann; P. Salzmann, F. Döll, Leutbecher, Gödde, Dreßler, Fuß, R. Döll, Wilhelm (87. L. Salzmann), Kerschner, Markert

Herpf/Helmershausen: Möhring; Böhm, Hamm, Hodermann, Fickel, Göpfert, Hack, A. Müller, Esser (60. Nier), M. Müller (78. T. Kirsch), Kämmer

Schiedsrichter: Annemüller (Schleusingerneundorf)

Tore: 1:0 Markert (5.), 2:0 Kerschner (59./FE), 2:

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.