Spitzenmannschaft das Leben schwer gemacht

Auf dem Papier eine klare Angelegenheit zeigte sich auf dem Platz schonin den ersten 10. Minuten das dass keine leichte Aufgabe für dieHeimelf aus Stadtlengsfeld werden sollte. So ging der Gast ausFischbach mit 0:1 in Führung durch C. Walter(11.min). Die Torfraumusste einen Schuss von E. Reukauf abprallen lassen und C. Walter standgenau richtig und musste nur noch von 2 Metern ins leere Toreinschieben. Eine Führung mit der an diesem Tag wohl keiner gerechnethatte und der Gastgeber Taumelte aber fiel nicht. In der 16.min setztesich C. Walter schön an der Mittellinie durch und konnte alleine aufsgegnerische Gehäuse zulaufen. Doch sie entschied sich für einen Schussaus 15Metern den die Torfrau mit einer klasse Parade noch gerade so ausder Ecke holte. In dieser Situation war mehr möglich. Nun fing sichStadtlengsfeld und kam auch zu ersten Möglichkeiten doch dabei standder Pfosten im weg (17.min). In der 21. Minute machte es D. Schmidtbesser sie traf zum bis dahin unverdienten Ausgleich und nur 5 Minutenspäter ging der Gastgeber durch J. Kümpel in Führung obwohl ihr Schussnicht unhaltbar war. So ging es mit 2:1 in die Halbzeitpause. Nach derPause merkte man den Gästen an das die 1. Halbzeit viel Kraft gekostethatte. Man verlegte sich erstmal auf die Abwehrarbeit was manallerdings gut tat. Erst in der 41. Minute kam Stadtlengsfeld zumerlösenden 3:1 wiederum durch D. Schmidt. Die Fischbacher Damenerarbeiteten sich zwar immer wieder Kontermöglichkeiten, schafften esaber nicht mehr diese so wie in Halbzeit eins auszuspielen. So trafRamona Bauer in der Schlussviertelstunde noch 2mal zum 5:1 Endstand(47. Und 55.min). Am Ende ein Sieg den sich Stadtlengsfeld schwererarbeiten musste und eine gute Leistung der Gäste mit der so wohl kaumeiner gerechnet hatte.

stz online:

Stadtlengsfeld – Fischbach 5:1

Stadtlengsfeld begann druckvoll. In der 6. Minute krachte der Schuss von Schmidt an den Pfosten. Fischbach stellte zwar eine massive Abwehr, vergaß aber auch den Angriff nicht. C. Walter brachte immer wieder Unruhe in die Abwehrreihen der Stadtlengsfelderinnen. Als in der 10. Minute Reukauf aus 18 Metern aufs Tor schoss, konnte die Eintracht-Torhüterin den Ball nicht festhalten. C. Walter war zur Stelle und erzielte die Führung. Stadtlengsfeld steckte das Gegentor weg und bemühte sich um den Ausgleich. Schmidt konnte eine Großchance (14.) nicht verwerten. In der 17. Minute hatte Schmidt den Ausgleich abermals auf dem Fuß. Die wieselflinke Stürmerin setzte sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durch. Der Ball landete jedoch wieder am Pfosten. Nach einem Doppelpass mit L. Sandlass vollendete Schmidt mit einem Schuss unter die Latte zum 1:1. Wenige Minuten später ließ Markert einen scheinbar haltbaren Schuss von Kümpel passieren. Die junge L. Sandlass prüfte nach der Pause mit einem sehenswerten 20-Meter-Schuss die Fischbacher Torhüterin. Die konnte den Ball mit den Fingerspitzen zum Eckball lenken. In der 40. Minute hatte Markert abermals Glück. Der Schuss von Kirchner war unhaltbar, prallte aber vom Pfosten zurück ins Spielfeld. Nach einer Ballstafette vollendete Schmidt zum 3:1. Obwohl sich Fischbach immer wieder bemühte, konnten sie keine Chancen mehr erspielen. Die Folge des Druckes von Stadtlengsfelder Seite waren zwei Tore durch Bauer zum 5:1.

Tore: 0:1 C. Walter (12.), 1:1 Schmidt (22.), 2:1 Kümpel (27.), 3:1 Schmidt (42.), 4:1, 5:1 Bauer (48., 56.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.