Starke kämpferische Leistung wurde nicht mit einem Punkt belohnt

In einer umkämpften Party, die am Sonntag bei bestem Fußballwetter stattfand, hatte Stadtlengsfeld letztlich das

glücklichere Ende für sich. Stadtlengsfeld lief in Bestbesetzung auf, D.Schmidt und R.Lenke waren – wie fast

immer wenn es gegen die alte Heimat geht – auch wieder mit von der Party. Unsere Damen mussten allerdings

auf die aus dem letzten Spiel gesperrte J.Vonderlind verzichten, N.Barthelmäs fehlte krankheitsbedingt – so

waren Umstellungen im Bereich der Abwehr/ Mittelfeld und ein Wechsel auf der Torwartposition nötig. J.Bühner

blieb vom Ergebnis in Geismar unbeeindruckt und hütete erneut das Tor. Dank I.Hugk und L.Mihm, die trotz

Krankheit als Auswechsler bereitstanden, sowie S.Bönewitz und S.Linke konnten auch unsere Damen auf gute

Alternativen auf der Bank zurückgreifen. Das Spiel begann druckvoll von beiden Mannschaften. Unseren Damen

war die Rotation auf einigen Positionen kaum anzumerken. Ein Wechsel in der Sturmspitze kristallisierte sich im

Laufe des Spiels heraus, jeder spielte diszipliniert und kämpferisch. Bereits in der Anfangsphase gelang jedoch

den FSV-Damen durch A. Hugk das 0:1. Allerdings ging diesem Treffer ein deutliches Foul an C.Walter voraus,

das der – ansonsten sehr gut und souverän agierende -Schiedsrichter leider nicht ahndete. So verließ man sich

auf den Pfiff, der aber ausblieb und es war für A.Hugk ein Leichtes, aus kurzer Distanz einzunetzen. Trotzdem

ließ die Heimmannschaft die Köpfe nicht hängen. I.Hugk, die gegen ihre eigene Schwester, die in Farben von

Silvester spielte, kämpfen musste, lieferte eine gute Anfangsviertelstunde ab. S.Heine verletzte sich bei einer

Rettungsaktion relativ früh, so dass S.Linke zu ihrem ersten Einsatz nach längerer Pause kam. Man merkte ihr die

lange fußballerische Abstinenz kaum an – sie störte früh und gewann viele Zweikämpfe. In der ersten Halbzeit

spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab – die Abwehr stand gut. Insbesondere E.Reukauf und

K.Pabst machten ein sensationelles Spiel. K.Pabst gewann nahezu jeden Zweikampf und auch E.Reukauf und

S.Heine machten R.Lenke, D.Schmidt und N.Krug das Leben enorm schwer. Man lies kaum Strafraumszenen zu.

Das lag auch daran, dass sehr früh gestört wurde – bereits im Mittelfeld gingen A.Grob und C.Walter immer

wieder dazwischen. So blieb es meist bei Distanzschüssen oder man scheiterte an der gut aufgelegten Torfrau

J.Bühner. Die größte Torgefahr ging gegen Ende der ersten Halbzeit noch einmal von A.Grob aus, die einen

Abwehrversuch zum Glück neben das eigene Gehäuse lenkte. So ging man mit einem 0:1 in die Pause. Unsere

Damen merkten, dass hier mehr drin war. Mit der Entschlossenheit, hier wenigstens einen Punkt mitzunehmen,

ging man wieder aufs Feld. Doch auch Stadtlengsfeld begann druckvoll und erspielte sich einige gute Chancen.

Die Schüsse wurden jedoch entweder von K.Pabst und S.Linke weggeblockt oder durch J.Bühner – in teilweise

glücklichen Aktionen – entschärft oder gehalten. Dennoch gelang den FSV-Damen das 0:2 durch die gut spielende

J.Kümpel. Diese setzte einen platzierten Fernschuss genau unter die Latte – keine Chance für J.Bühner. Doch

dieser Treffer rüttelte unsere Mannschaft wach. Nur 2 Minuten später lief C.Walter allein auf das gegnerische Tor

zu, scheiterte jedoch an der herauseilenden Torfrau A.Mehlhorn. Die Heimmannschaft erspielte sich nun ein

deutliches Übergewicht im Mittelfeld – insbesondere K.Pabst und S.Heine verteilten die Bälle gut ins

Sturmzentrum. Später fügten sich auch S.Bönewitz und L.Mihm nahtlos in die Party ein – die vielen Wechsel und

Positionsveränderungen führten nicht zu einer Störung des Spiels. Der Spielaufbau gelang insbesondere Mitte

der 2.Halbzeit enorm gut. Letztlich musste auch Stadtlengsfeld zum letzten Mittel greifen – C.Walter konnte nur

durch ein Foul gestoppt werden. Diesmal hatte es auch einen Freistoß für die Heimmannschaft zur Folge.

E.Reukauf trat an und verwandelte in der 42.Minute diesen Freistoß wirklich sehenswert direkt zum 1:2

Anschlusstreffer. Nun wollten wir alles – doch leider waren dann die Pässe zu ungenau oder man scheiterte im

Abschluss. Die FSV-Damen machten das besser – in der 58.Minute gelang D.Schmidt das glückliche 1:3- J.Bühner

versuchte, mit dem Fuß zu klären, kam aber an den ins lange Eck platzierten Schuss nicht mehr heran. Dennoch

steckten unsere Damen nicht auf, insbesondere A.Grob feuerte jetzt eine Salve nach der anderen auf das

gegnerische Tor ab – scheiterte aber immer wieder an der starken A.Mehlhorn. So blieb es letztlich – trotz einer

kämpferisch tollen Leistung und einer souveränen Vorstellung unserer Damen – bei einem Punktgewinn für

Stadtlengsfeld, die letztlich ihre Chancen einfach cleverer nutzten. Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass an diesem

Spieltag wirklich jeder, der auf dem Platz stand, für jeden gekämpft hat und wir eine absolut tolle Mannschaft

haben. Mit dem nötigen Quäntchen Glück und noch etwas mehr Konzentration beim Abschluss und bei manchen

Zuspielen muss uns im letzten Heimspiel der Saison einfach ein Punktgewinn gelingen. Wir sind auf dem

richtigen Weg.

Fischbacher SV: J.Bühner, S.Heine, I.Hugk, S.Bönewitz, E.Reukauf, A.Grob, S.Linke; C.Walter, K.Pabst, L.Mihm

FSV Stadtlengsfeld: A.Mehlhorn, D.Schmidt, S.Krug, N.Krug, G.Jackel, M.Mittelsdorf, J.Kümpel, R.Lenke, A.Hugk,

J.Hohmann

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.