Ungleiche Partie

Ungleiche Partie Hoch verdient gewannen die Fußballer der SG Kaltennordheim/ Fischbach das Landesklassen-Rhönderby gegen die Elf des gastgebenden FSV Ulstertal Geisa mit 5:0 (2:0) Toren. Von Gert Hellmann Geisa – Zu groß waren die Leistungsunterschiede zwischen beiden Mannschaften, als dass ein rassiges Derby hätte zustande kommen können. Die in allen fußballerischen Belangen überlegenen Gästespieler ließen Ball und Gegner laufen. Von Anbeginn setzten die Kaltennordheimer die Platzherren mit schnellen Ball-Passagen unter Druck und zwangen diese damit zu Fehlern. So kam Roberto Döll (5.) zum ersten Torschuss, traf aber nur das Außennetz. Der quirlige Tobias Wilhelm (9.) brachte den Geisaer Torwart Markus Oettel mit einem auf den kurzen Pfosten geschlagenen Eckball in arge Nöte. Als die Abwehr der Gastgeber die Kugel nach einem sehenswerten Kaltennordheimer Angriff nicht aus der Gefahrenzone brachte, lochte Wilhelm das Leder blitzschnell zum 0:1 ein (22.). In der 27. Minute traf Wilhelm nach klasse Spielzug über Emanuel Dreßler und Kai Kerschner die Latte. Noch in der gleichen Minute zwang Kerschner Torwart Oettel mit einem fantastischen Drehschuss zur Glanzparade. Nur wenige Sekunden später schlenzte Kerschner blitzschnell einen Freistoß in den Lauf von Sebastian Fuß, der mit sattem Flachschuss ins lange Eck das 0:2 erzielte. Gefahr für das Gästetor schwor lediglich Tobias Hellmann herauf. Seinen klugen Pass auf Orthey konnte der nicht nutzen, weil die Abwehrstrategen Florin Döll und Daniel Wolf schneller waren als der Geisaer (25.). Als Hellmann nach Anspiel von Mark Hoffmann frei vor dem Kaltennordheimer Torwart Alexander Salzmann auftauchte, spielte er den Ball auf einen im Abseits stehenden Mitspieler ab, anstatt selbst zu schießen (32.). Hellmanns Distanzschuss (42.) strich knapp über den linken Torwinkel. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Kaltennordheimer schon in Unterzahl. Stefan Leutbecher hatte sich in der 35. Minute wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte eingehandelt. Auch mit zehn Spielern blieben die Gäste nach der Pause überlegen. Einen tollen Spielzug über fünf Stationen schloss Fuß, neben Dreßler bester Kaltennordheimer Spieler, mit platziertem Schuss zum 0:3 ab (48.). Nicht minder sehenswert war der doppelte Doppelpass zwischen Steinmetz und Kerschner, den der mit dem Treffer zum0:4 abschloss (64.).Den Schlusspunkt unter die ungleiche Partie setzte Fuß (83.) nach einem erneuten Blitzangriff mit seinem dritten Tor zum 0:5-Endstand.

Geisa: Oettel; Müller (79./GR), Tenkotte (71. A. Joschko), Hoffmann (77. St. Joschko), Hildebrandt, Speck, D. Will, Möller, Köhler (87. Barlitz), Hellmann, Orthey

Kaltennordheim/Fischbach: A. Salzmann; P. Salzmann, Fuß, Leutbecher (35 RK), F. Döll, Wolf (80. Fehringer), Kerschner, Steinmetz (66. Bönwitz), Dreßler, Wilhelm (60. Quentmeier), R. Döll

Schiedsrichter: Krech (Schmalkalden) – 200 –

Tore: 0:1 Wilhem (22.), 0:2, 0:3 Fuß (28./48.), 0:4 Kerschner (64.), 0:5 Fuß (83.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.