Wacker-Männer einfach frischer

Das Altkreisduell in der Fußball-Landesklasse zwischen Gastgeber Wacker Bad Salzungen und der SG Fortuna Kaltennordheim/Fischbach geht mit 4:0 Toren klar an die Wacker-Elf. Auch wenn der Sieg um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen ist, verdient haben ihn sich die Männer von Wacker-Trainer Daniel Hlawatschek allemal. Bei den Schwarz-Gelben aus der Rhön stand von der ersten bis zur letzten Minuten Trainer Andy Möller selbst auf dem Spielfeld. Fünf Stammkräfte fehlten der SG. Diese Ausfälle vermochten sie an diesem Nachmittag nicht zu kompensieren. Die Partie begann ausgeglichen und beide Vertretungen entschieden sich, auf Tempo zu drücken. Die Gastgeber erzielten dabei leichte Vorteile. In dieser Phase zeigten sich beide Abwehrreihen auf dem Posten, sodass es wenige Tormöglichkeiten gab. Der Kopfball vom gut bewachten Kai Kerschner nach Ecke von William Heß verfehlte das Tor weit (6.). Alexander Wendler ließ bei seinem Solo über die rechte Seite den Wacker-Anhang zum ersten Mal hoffen, doch der aufmerksame Stefan Heller lenkte das Leder im letzten Moment zur Ecke (24.). Während der letzten zehn Minuten gelang es den Gästen, ihre Angriffe strukturierter vorzutragen. Das Tor jedoch schossen die Bad Salzunger. Nachdem Mathias Weisheit per Konter seine Chance verpasste, zeigte sich Irfan Kandic kurz vor dem Pausentee effektiver. Von Alexander Wendler schön in die Schnittstelle der Fortuna geschickt, behielt der 25-jährige Kandic die Übersicht und schoss den Ball zum 1:0 ins lange Eck (43.). Auf der Gegenseite verzog Thomas Markert nach Vorarbeit von Andy Möller aus dem Gewühl heraus. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie zunächst abwechslungsreich. Die Gäste mühten sich um den Ausgleich, was der Wacker Vertretung Raum zum Kontern bot. Knackpunkt: 2:0 Nach einem schönen Flankenwechsel von Irfan Kandic kam Mathias Weisheit in abseitsverdächtiger Position frei zum Schuss und verwandelte seine Chance zum 2:0 (53.). Dies war der Knackpunkt der Partie, die die Hausherren fortan bestimmten, auch wenn sich die Kaltennordheimer redlich um den Anschluss mühten. So verpasste Kai Kerschner nach Vorlage von Robin Wieber nur knapp das Tor (55.). Auch Kerschners Freistoß lenkte Wacker-Torhüter Tobias Blochberger gedankenschnell zur Ecke. Diese von Philipp Wichler getreten, landete wohl etwas zu überraschend beim frei stehenden Stefan Heller, der dieses Vorlage nicht nutzen konnte. Die Hausherren verlagerten sich aufs Konterspiel und tauchten dabei einige Male gefährlich vor dem SG-Tor auf. Der Fortuna-Schlussmann Florian Hoffmann lieferte eine gute Partie ab, war aber beim Schuss von Mathias Weisheit zum 3:0 chancenlos (70.) Charlie Seidel und Christoph Römhild leisteten die Vorarbeit. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. Erst recht, als Schiedsrichter Patrick Kohlhas, mit einigen fragwürdigen Entscheidungen auf beiden Seiten, ein Elfmeter-Geschenk an Wacker verteilte. Charlie Seidel ließ sich nicht zweimal bitten und band den Sack mit dem 4:0 zu. Am letztlich verdienten Sieg der Bad Salzunger änderte das nichts. Sie agierten in der Abwehr aufmerksamer und suchten den direkten Weg zum Tor. „In der ersten Halbzeit verkauften wir uns noch ganz gut. Das 1:0 fiel zu einer Zeit, als wir richtig im Spiel waren. Danach war zu merken, dass wir unsere Ausfälle nicht kompensieren konnten. Andererseits war es ein verdienter Sieg der Bad Salzunger, die im Moment einfach gut drauf sind“, zeigte sich SG-Trainer Andy Möller als fairer Verlierer. Freudestrahlend das Gesicht freilich von Wacker-Trainer Daniel Hlawatschek. „Wichtig war aus meiner Sicht, dass wir ohne Gegentor in die Halbzeit gegangen sind. Aus meiner Sicht haben wir uns den Sieg redlich verdient und unser Punktekonto auf 21 ausgebaut. Damit stehen wir im Soll und können in der nächste Woche selbstbewusst zum schweren Spiel nach Hildburghausen fahren.“

Bad Salzungen: T. Blochberger; S. Gobel, S. Damaske, P. Pulkus, Ch. Römhild (74.Tokmakow), C. Seidel,A.Wendler, I. Kandic (81. C. Gross), A. Völker, A. Hlawatschek, M. Weisheit

Kaltennordheim: F. Hoffmann; A. Möller, S. Heller, R. Quentmeier, T. Markert, R. Trabert, R.Wieber, K. Kerschner, P.Wichler (85. F. Heym),W. Heß (M. Görtner), D. Strorandt

P. Kohlhas (Berka/Werra)

T1:0 Kandic (40.), 2:0, 3:0Weisheit (51., 69.), 4:0 Seidel (76./FE)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.