Wer die Chancen nicht nutzt, …

Nach der knappen 0:1-Niederlage beim FVI Brotterode blieb Fortuna Kaltennordheim auch im vierten Punktspiel der Landesklasse, Staffel 3 weiterhin punkt- und torlos. In dieser heiß umkämpften Partie waren die Gäste über die gesamte Spielzeit zwar ein gleichwertiger Gegner, verstanden es aber nicht, die sich bietenden guten Chancen in Zählbares umzumünzen. In der fünften Minute hatte der FVI die erste Großchance der Begegnung, als ein Kopfball von Patrik Hodonsky ganz knapp über die Querlatte strich. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das sich meist zwischen den Strafräumen abspielte und geprägt war von zahllosen hart geführten Zweikämpfen, sodass hüben wie drüben keinerlei Spielfluss zustande kam. Außerdem operierten beide Mannschaften zu häufig mit weit geschlagenen Bällen, was die Abwehrreihen kaum einmal vor ernsthafte Probleme stellte. In der 28. Minute erlief sich Ladislav Vondracek einen klugen Steilpass von Marty Jung und schob zum goldenen Tor des Tages ein. Auch danach konnte sich keines der beiden Teams entscheidende Vorteile erarbeiten, auch weil die Angriffe meist schon in Ansätzen durch viele Fouls unterbrochen wurden, wobei gerade von Brotteroder Seite auch einige Male die Grenze zur Unfairness überschritten wurde. Nachdem Daniel Storandt kurz vor der Pause bei seinem Durchbruch gerade noch am konzentrierten Abschluss gehindert werden konnte, wurden die Seiten mit dem knappen Spielstand gewechselt. Der zweite Abschnitt begann wie der erste mit einer Riesenmöglichkeit für die Gastgeber, aber Fortunas Keeper Sebastian Krause reagierte gegen den einschussbereiten Marty Jung hervorragend. Im direkten Gegenzug scheiterte Antonio Pedrazzi freistehend an einer ebenso starken Parade von Brotterodes Torhüter Timo Schenk. In der Folge kam es zu einem offenen Schlagabtausch zweier Vertretungen auf Augenhöhe, die sich nichts schenkten und verbissen kämpften. Dabei blieb die spielerische Komponente auf der Strecke, doch die Partie war intensiv geführt und mitreißend. Die Gäste suchten nach Lösungen, um die stabile Abwehr der Bergstädter zu knacken, fanden aber kaum einmal Lücken zu einem kontrollierten Abschluss. Nach gut einer Stunde boten sich dem agilen Marty Jung bei seinen Sololäufen mehrere gute Konterchancen, um zu erhöhen, aber Unkonzentriertheit und zwei tolle Reaktionen von SG-Torwart Sebastian Krause verhinderten dies (62./65./67.). In der Schlussviertelstunde, als Fortuna mit Macht auf den Ausgleich drängte, waren noch die Chancen da, um zumindest einen Punkt zu entführen. Die größte vergab Thomas Markert, als er unbedrängt von der Fünf-Meter-Linie am Tor vorbeischoss (81.). Beim stark getretenen 25-Meter-Freistoß von Daniel Wagner hielt Timo Schenk den knappen Vorsprung für seine Farben mit gekonnter Flugeinlage fest. (83.). Am Ende war es ein verdienter Sieg der Gastgeber, die sich nach dem katastrophalen Auftritt in Ohrdruf verbessert präsentierten.

Brotterode: Schenk; Dupke, Jung (88. Baumann), Hodonsky, Vondracek (60. Schröder), Fuchs, Groß, Steuding, Pastowski, Offenhaus, Müller (75. Vogt).

Kaltennordheim: Krause; Heller (46. Pedrazzi), Giesler, Markert, Trabert, Eisenbach (66. Gelb-Rote Karte), Dittmar, Salzmann (70. Scheidler), Quentmeier, Orf (60. Wagner), Storandt.

S. Lorenzen (Klettbach)

Tor: 1:0 Vontracek (28.).

http://www.insuedthueringen.de/epaper/

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.