Wieder 4 Tore erzielt

Nie ernsthaft in Gefahr geriet der 4:1-Heimsieg der SG Kaltennordheim/Fischbach im Spiel gegen Liganeuling Stadtilm. Lediglich zu Beginn des zweiten Durchgangs leisteten sich die Einheimischen eine Schwächephase, in der die Gäste über etwas Ergebniskosmetik aber nicht hinaus kamen.

Bereits im 1. Durchgang stellten die Mannen um das Trainerduo Stopfel/Döll die Weichen auf Sieg und bestraften den häufig unorganisiert wirkenden Deckungsverbund des FSV eiskalt. Nach fünf Minuten drehte sich Kerschner nach feiner Vorarbeit des fleißigen Fuß um seinen Gegenspieler und vollendete im gewohnten Stil zur Führung. Kurz darauf war es dann Fuß selbst, der frei vor Keeper Schlundt auftauchte, die Ruhe behielt und zum 2:0 einschob (12.). Stadtilm spielte fortan weiter munter mit, ließ in Tornähe aber etwas die Durchschlagskraft vermissen, sodass Keeper Salzmann im ersten Durchgang lediglich bei Standards seinen Arbeitsnachweis zu erbringen hatte. Pech hatte wenig später wiederum Fuß, der nach langem Ball von P. Salzmann das Leder bereits am Keeper vorbeilegen konnte, im tiefen Geläuf aber anschließend nicht den richtigen Stand hatte, um ihn auch über die Torlinie zu befördern. Tobias Wilhelm stellte dann aber nach knapp einer halben Stunde das Spiel vor eine Vorentscheidung: Eine Eingabe von rechts nahm er im Strafraum überlegt an und vollendete mit dem zweiten Kontakt zum 3:0 (28.). Die Blau-Weißen steckten aber auch nach diesem erneuten Gegentreffer nicht auf und suchten ihr Glück weiter im eigenen Offensivspiel. Bis zum Pausenpfiff spielte sich das Geschehen aber dennoch vorrangig zwischen den Strafräumen ab.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste ihre beste Phase, profitierten dabei aber hauptsächlich von der legeren Kaltennordheimer Gangart. Trainer Stopfel rief seine Elf mehrfach zu Raison, konnte den mittlerweile nicht mehr unverdienten Anschluss verbal aber auch nicht verhindern: Müller stieg nach Freistoß aus dem Halbfeld am höchsten und vollendete per Kopf (61.). Stadtilm schaffte es jedoch in der Folgezeit nicht, die Schlagzahl weiter hoch zu halten und so fand die SG wieder besser zurück ins Spiel. Torjäger Kerschner beendete mit seinem zweiten Treffer im Spiel letztlich jeden Funken aufkeimender Hoffnung der Jahn-Elf und markierte gleichzeitig den 4:1-Endstand (78.). Mit dem fünften Sieg in Serie bestätigen die Rhöner weiter ihre aufsteigende Formkurve und finden sich nach verhaltenem Start nun schon auf Rang vier ein. (doell)



SG Kaltennordheim/Fischbach: A. Salzmann, P. Salzmann, Gödde, F. Döll, Leutbecher, Markert (79. Steinmetz), Dreßler, R. Döll (87. Köllner), Wilhelm (72. Wolf), Fuß, Kerschner

FSV Blau-Weiß Stadtilm: Schlundt, Ehrhardt (46. Soer-Rexin), Hartrumpf, Hoffmann, Körner, Linse, Schubert, Weber (82. Gössinger), Döring, Müller (72. Zeising), Bloss

Zuschauer: 80 Schiedsrichter: Ansorg (Haina)

Tore: 1:0 Kerschner (5.), 2:0 Fuß (12.), 3:0 Wilhelm (28.), 3:1 Müller (61.), 4:1 Kerschner (78.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.