„Auswärtssieg, Auswärtssieg“

Dabei legte der gastgebende Kreisoberliga-Aufsteiger einen Start nach Maß hin. Nach gut 20 Minuten jedoch gaben sie ihre 2:0-Führung aus der Hand, weil die Beine immer schwerer wurden und wohl auch die Luft nicht mehrreichte. Am Tag zuvor feierten sie zu Recht ihren dritten Platz bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres und waren am frühen Sonntagnachmittag einfach schneller müde. Nach einem Freistoß von Josua Vogt köpfte Julian Oehler den Ball über die Linie und es stand nach gerade einmal fünf gespielten Minuten 1:0 für den Gastgeber. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Der erfahrene Schiedsrichter Lutz Specht tat gut daran, die anfänglichen Nickligkeiten schnell zu unterbinden. Die Kaltennordheimer benötigten einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Im Mittelfeld verloren sie ihre Zweikämpfe gegen die mutig nach vorn spielenden Männer von SV-Trainer Stefan Koch. Josua Vogt spielte einen Steilpass auf Antonio Pedrazzi, der den Ball an Gästetorwart Justin Witzel zum 2:0 (10.) vorbeischob. Der zweite Gegentreffer erwies sich als Weckruf für die Schwarz-Gelben um Spielertrainer Thomas Markert. Den Schuss von William Hess konnte Maximilian Weilbach im Tor des Gastgebers noch gut parieren. Allerdings musste er den Ball prallen lassen. Das Leder landete vor den Füßen von Philipp Wichler, der zum Anschlusstreffer einnetzte (2:1/12.). Die Gäste witterten ihre Chance und agierten im Mittelfeld aufmerksamer, störten nunmehr ihrerseits die Angriffe der Dermbacher frühzeitig. Daniel Wolf profitierte bei seinem 2:2-Ausgleichstreffer von einem Torwartfehler (14.). Damit war den Hausherren der Wind aus den Segeln genommen. Fortan bestimmten die Gäste die Szenerie. Michael Denner verschuldete in der 16. Minute einen Strafstoß und sah dafür die Gelbe Karte. Rico Quentmeier trat an und verwandelte diesen sicher zum 3:2 aus Sicht der Spielgemeinschaft (17.). In der Folge zeigte sich auch die Abwehr der Kaltennordheimer stabilisiert und ließ die immer harmloser werdenden Angriffe der Blau-Weißen verpuffen. Die Gäste spielten munter weiter nach vorne und Roberto Trabert erzielte nach Flanke von William Hess das vorentscheidende 4:2 (32.). Nur sechs Minuten später legte Steven Zipperer mit einem Kopfballtreffer noch zum 5:2 nach. Mit diesem Stand ging es in die Kabinen. Nach der Pause verwaltete die Markert-Elf den Vorsprung. Der agile William Hess setzte sogar noch einen drauf. Der SG-Anhang freute sich über das zwischenzeitliche 6:2 (54.). Nach wiederholtem Foulspiel sah Michael Denner in der 66. Minute die Gelb-Rote-Karte und seine BlauWeißen mussten die Partie in Unterzahl zu Ende spielen. Acht Minuten vor Schluss gelang den Gastgebern in Person von Sebastian Tschoepel noch mit dem 3:6 ein Stück Ergebniskosmetik. Dies änderte aber nichts am alles in allem auch in dieser Höhe verdienten Sieg der Kaltennordheimer im Rhönderby.

Dermbach: Weilbach; Böhm, Marschall, Lauschke, Vogt (75.Werner), Oehler (72. Köhn), Tschoepel, Pedrazzi, Springer, Denner (Gelb-Rote-Karte, 66.),Altun

Kaltennordheim: Witzel; Greifzu, Wolf (57. Wieber), Giesler, Quentmeier, Markert (63. Arndt), Trabert (75. Heym), Dittmar,Wichler, Hess, Zipperer

Tore:  1:0 Oehler (5.), 2:0 Pedrazzi (10.), 2:1 Wichler (12.), 2:2Wolf (14.), 2:3 Quentmeier (17.), 2:4 Trabert (32.), 2:5 Zipperer (38.), 2:6 Hess (54.), 3:6 Tschoepel (82.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.