Beherzte zweite Halbzeit belohnt

Die Fußball-Landesklassenbegegnung spielte sich zunächst hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Die Zuschauer bekamen den ersten Torschuss des Spiels zu sehen, als der aufgerückte Lukas Salzmann abzog (13.). Seinen Versuch konnte SV-Schlussmann Wehner aber ohne große Mühen abwehren. Besser machten es die Gäste mit ihrem ersten Versuch auf der anderen Seite. David Schnauß schloss gekonnt vom Strafraumeck direkt ab (20.) zur 1:0-Gästeführung. Nun häuften sich die Torraumszenen vor Christian Stern und er konnte seine Klasse beweisen. Gegen König, der einen Abpraller erwischte, war er aber machtlos (31.) Auf der Gegenseite waren Chancen durch Kai Kerschner (36.) und Thomas Markert (37.) zu ungefährlich für das Tor von Wehner. Somit ging es mit einem 0:2 Rückstand aus Kaltennordheimer Sicht in die Halbzeitpause, ehe die 135 Zuschauer eine furiose zweite Spielhälfte sehen sollten. Daniel Wagner eröffnete diese in der 51.Spielminute mit einem wunderschönen, unhaltbaren Freistoßtor aus etwa 25 Metern Entfernung. Mit diesem 1:2-Anschlusstreffer starteten die Fortunen eine regelrechte Druckphase. Früh in der gegnerischen Hälfte setzten sie den Sieblebenern zu und eroberten sich mehr und mehr Spielanteile. Die beste Chance (60.) dabei ließ Fabian Bäuml ungenutzt, als er plötzlich alleine vorm Gästetorwart auftauchte. Siebleben beschränkte sich zunehmend nur noch aufs Kontern. Bei einer solchen Konterchance wusste sich Fortunen-Kapitän Kerschner nur noch mit einem Foul an der eigenen Strafraumgrenze zu helfen und sah daraufhin die Ampelkarte (67.). Doch auch ohne ihren Spielmacher ließen die Rhöner nicht locker. Im Gegenteil! In Unterzahl erhöhten sie nochmals das Tempo. Allen voran der agile Sebastian Fuß, welcher sich immer wieder über die linke Außenbahn durchtanken konnte. In der 77. Minute krönte dieser dann seine herausragende Leistung vom Strafstoßpunkt. Er verwandelte sicher zum 2.2 Ausgleich. Vorausgegangen war ein klares Foulspiel im Sechzehner an den kurz zuvor eingewechselten Andreas Lotz. In den Schlussminuten wurde es nochmal kurios: Thomas Markert fasste sich ein Herz und zog mit links ab, traf dabei allerdings nur die Unterkante der Querlatte, von welcher das Leder noch auf, nicht hinter die Torlinie prallte. Der Schlusspunkt gehörte den Gästen mit ihrer einzig großen Tormöglichkeit in Hälfte zwei. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld verfehlte der Versuch (93.) von Sören Lehmann sein Ziel nur knapp. Somit blieb es bei der umkämpften Punkteteilung, bei der die geschlossene Mannschaftsleistung der SG Fortuna Kaltennordheim hervorzuheben ist.(sr)

Kaltennordheim: Stern, Wagner, Fuß, Wolf, Markert, Eisenbach, Kerschner, Steinmetz, Dressler, Bäuml (76..Lotz), Salzmann

Siebleben: Wehner, Paesler, Schreiber (23. Paesler), Bezold, Lehmann, Lehmann, Körber, Schnauß (63. Bergmann), Büchner

Tore: 0:1 Schauß (20.), 0:2, 1:2 Wagner (51.), 2:2 Fuß (77. FE) ;

Zuschauer: 135

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.