Bremer überraschen Stopfel-Elf

Für einen unerwarteten Spielausgang sorgte Fußball-Kreisligist SG Bremen beim eigenen Sportfest gegen den Landesklassenvertreter SG Kaltennordheim/Fischbach. Kurz vor Spielschluss gelang dem Gastgeber der 2:1-Siegtreffer. Hochsommerliche Temperaturen verlangten den Akteuren einiges ab, zumal die Kaltennordheimer tags zuvor schon gegen Schmalkalden aktiv gewesen waren. Trotzdem war Gäste- Trainer Reinhard Stopfel mit dem Auftreten seiner Mannen unzufrieden und ließ die Belastung des Vortags nicht als Entschuldigung gelten. Mit ersten Schussversuchen probierten die Gäste ihr Glück, blieben aber erfolglos. Bremen nutze seine erste Chance (9.) hingegen zum 1:0. Die SG war etwas zu weit aufgerückt, als ein gefühlvoller Pass von Ruhnau Weber erreichte, der Torwart Quentmeier keine Chance ließ. Kaltennordheim spielte passabel, ließ aber den Zug zum Tor vermissen. Chancen für Kerschner, Steinmetz oder Salzmann waren zwar vorhanden, doch diese wurden nur halbherzig ausgespielt. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff versuchte Kaltennordheim nochmals, das Ausgleichstor zu erzielen. Eine schöne Direktabnahme von Markert aus 20 Metern ging knapp am Tor vorbei (39.) und Kerschners Freistoß (43.) hielt Bremens Torwart Schüler, der sehr sicher agierte, in toller Manier. Im zweiten Spielabschnitt war Kaltennordheim meist spielbestimmend. Der Gastgeber verteidigte aber hartnäckig. Bei Kaltennordheims Offensivaktionen fehlte weiterhin der entsprechende Druck. Mit Ausnahme von Dölls Fernschuss (58.), der haarscharf den Bremer Kasten verfehlte. Zudem verlegte sich vor allem Kaltennnordheims Leutbecher zu oft aufs Meckern statt aufs Spielen. In der Schlussviertelstunde nahm die Partie nochmals Fahrt auf. Quentmeier rettete beim Herauslaufen (75.) gegen Ruhnau. Im Gegenzug köpfte Kapitän Kerschner übers Tor. Auch der darauffolgende Schuss von Fuß war zu hoch angesetzt. Einen unkonzentrierten Moment in Bremens Abwehr nutzte Kerschner (80.) zum 1:1-Ausgleich. Schon mit dem nächsten Angriff (84.) hätte Kaltennordheim in Führung gehen können, doch Stopfels scharfe Eingabe rauschte an Freund und Feind vorbei. Wenig später erkämpfte sich Bremens Lothar Schuchert mit beherztem Einsatz die Kugel und zog aus 35 Metern Entfernung ab. Dabei senkte sich der Ball hinter Quentmeier zum 2:1 ins Netz. Mit der drohenden Niederlage vor Augen wollte sich Kaltennordheim nicht verabschieden. Routinier Kerschner bot sich die große Ausgleichschance (87.), aber er scheiterte an Torart Schüler und ein Nachschuss entschärfte Neidhardt, der vor der Torlinie rettete.

SG Bremen:Schüler, C. Schuchert, Zimmer, T.Weider, Ruhnau, Diel, M. Schuchert, A. Schuchert, Erb, Neidhardt, Weber (Schütz, L. Schuchert, R. Schuchert)

SG Kaltennordheim/Fischbach: Quentmeier, Fuß, Döll, Markert; Salzmann, Kerschner, Steinmetz, Grams, Leutbecher, Köllner (Stopfel)

Schiedsrichter: Möller (Meimers) – Z.: 150 –

Tore:1:0 Weber (9.), 1:1 Kerschner (80.), 2:1 L. Schuchert (86.)

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.