Entscheidung binnen zwei Minuten

Mit dem 3:0-Erfolg im Altkreisduell über die SG Kaltennordheim/ Fischbach gelang dem SV Wacker 04 Bad Salzungen ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Fußball- Landesklasse. Von Liane Reißmüller Bad Salzungen – Vielleicht lag es auch an der fehlenden Kulisse, dass die Partie keinen Derbycharakter bot. In erster Linie jedoch fehlte vor allem aufseiten der Kaltennordheimer die nötige Leidenschaft, um für ein spannendes, rassiges Altkreisduell zu sorgen. Den Bad Salzungern freilich war es egal, mit welcher Einstellung ihr Kontrahent auflief. Sie verdienten sich diese im Ringen um den Klassenerhalt drei wichtigen Punkte mit einer soliden Vorstellung. „Unser Spiel war das Spiegelbild der Trainingsbeteiligung in den vergangenen Wochen. Wenn man unter Zugzwang steht, kann man so nicht auftreten. Das Beste aus der ersten Halbzeit für uns war, dass es noch 0:0 stand. Nach dem 0:2 war der letzte kleine Funken auch noch erloschen“, analysierte Martin Hofmann die Vorstellung der Kaltennordheimer kurz nach dem Abpfiff. Er vertrat den familiär verhinderten SG-Trainer Reinhard Stopfel. In der Tat. Die Partie stand vor allem im ersten Durchgang auf einem mäßigen Niveau. Allerdings mühten sich wenigstens die Männer von Wacker- Trainer Daniel Hlawatschek um einen guten Spielfluss und erarbeiteten sich auch zwei, drei gute Möglichkeiten. Zunächst verfehlte Justin Frankes Schuss sein Ziel knapp (24.). Danach traf der agile Julien Dommel mit einem schön getretenen Freistoß nur das Lattenkreuz (25.). Stefan Leutbecher warf sich aufopferungsvoll in letzter Sekunde in einen Schuss von Mathias Weisheit (31.). Im Gegenzug schickte Thomas Markert seinen Stürmer Daniel Wagner, der jedoch einen Schritt zu spät gegenüber dem aufmerksamen Wacker Torhüter Tobias Blochberger war. Es blieb die einzig gute Möglichkeit der Gäste im ersten Abschnitt. Mit einem schönen Spielzug, eingeleitet von Christoph Römhild, bediente Sascha Damaske den in der Mitte lauernden Mathias Weisheit, der jedoch den Ball knapp verfehlte (40.). Mit mehr Schwung und der größeren Zielstrebigkeit als ihre Kontrahenten starteten die Bad Salzunger in die zweite Halbzeit. Nach Vorarbeit von Mathias Weisheit erwies sich Christoph Römhild, der eine gute Partie ablieferte, als Nutznießer und erzielte die verdiente 1:0-Führung für die Wacker-Elf (50.). Nur zwei Minuten später banden die Hlawatschek- Mannen den berühmten Sack zu. Diesmal bereiteten Sascha Damaske und Stefan Zweigelt den Treffer vor, den Justin Frank mit guter Schusstechnik markierte (2:0/ 52.). Damit war die Begegnung entschieden, denn das kurze Aufbäumen der Kaltennordheimer war wieder beendet. In der Folge gingen die Bad Salzunger zwar leichtfertig mit ihrer Führung um, doch die zu bieder aufspielenden Rhöner vermochten daraus kein Kapital zu schlagen. Kai Kerschner stand an diesem Tage nicht mit Fortuna im Bunde. Sein Schuss traf nur die Latte. Den zurückspringenden Ball brachte Daniel Wagner frei vor dem Tor stehend nicht in diesem unter (60.). Besser machte es einmal mehr Wacker-Torjäger Mathias Weisheit. Der eingewechselte Axel Wendler entblößte mit einem Pass in die Tiefe die Kaltennordheimer Abwehr und fand in Christian Otto einen dankbaren Abnehmer. Der Bad Salzunger spielte uneigennützig auf den mitgelaufenen Weisheit ab und der stellte den verdienten 3:0-Sieg sicher. „Ich denke, wir können zumindest mit dem Ergebnis zufrieden sein. Natürlich hätten wir etwas für unser Torverhältnis tun können, aber viel wichtiger: Wir haben das Spiel gewonnen und uns Luft im Ringen um den Klassenerhalt verschafft“, bilanzierte Daniel Hlawatschek, dessen Mannschaft nunmehr über 34 Punkte verfügt und am kommenden Samstag beim Tabellenführer Glücksbrunn Schweina die Außenseiterrolle inne hat. Die Kaltennordheimer indes stehen gegen SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz unter Zugzwang.

Bad Salzungen: Blochberger; Damaske (70. Otto), Pulkus, Frank (68.Wendler), Zweigelt; Groß, Bischoff, Völker, Römhild, Dommel (66. Seidel), Weisheit

Kaltennordheim: Quentmeier; Wagner, Fuß, Wolf, Markert (85. Bühner), Kerschner, Steinmetz, Dressler, Salzmann, Scheidler (80. Vogt), Leutbecher

Schiedsrichter: L. Schott (Treffurt)

Tore: 1:0 Römhild (52.), 2:0 Frank (54.), 3:0 Weisheit (75.)

Zuschauer: 120

Diese Website verwendet Cookies und fragt nach Ihren persönlichen Daten, um die Darstellung im Browser zu verbessern.